Stand: 22.09.2018 05:00 Uhr

Teure Idee: Lübecker Eltern suchen Schulleiter

Es ist ein Traditionsgymnasium: das Katharineum zu Lübeck. Hier ging Thomas Mann zur Schule. Doch trotz einer über 480 Jahre alten Geschichte gibt es ein Personalproblem - an oberster Stelle. Das Gymnasium hat seit Februar keinen Schulleiter mehr - und sucht seitdem. Nur drei Bewerber meldeten sich bisher beim dafür zuständigen Kultusministerium in Kiel - ohne Erfolg. Nun haben Eltern und Ehemalige dem Land etwas unter die Arme gegriffen und versucht, etwas mehr Aufmerksamkeit auf diesen speziellen vakanten Posten zu lenken: Sie schalteten in der "Zeit" eine Stellenanzeige. Die Kosten dafür haben sie selbst übernommen und durch Spenden finanziert - immerhin 4.000 Euro.

Hoffnung auf Überraschungseffekt

Bild vergrößern
4.000 Euro hat diese Anzeige die Eltern und Ehemaligen gekostet.

"Irgendwann muss eine neue Idee her, müssen wir einen neuen Weg gehen, weil wir so nicht weiterkommen", sagt Rainer Schönweiler, Vorsitzender des Elternbeirates. Die Hoffnung der Finanziers: "Weil es ungewöhnlich ist, fühlen sich Kandidaten vielleicht besonders angesprochen", sagt Michael Haukohl vom Ehemaligenverein. Ungewöhnlich findet die Aktion auch das Kultusministerium. Aber: "Wenn sich daraufhin weitere Bewerberinnen oder Bewerber bei uns melden sollten, werden wir sie genauso vorbehaltlos prüfen", erklärte das Ministerium auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein.

Philologenverband: Viele administrative Aufgaben

Etwa 30 Schulen im Land geht es so wie dem Katharineum. Jens Finger vom Philologenverband hat eine Idee, woran das liegen könnte: "Heute sind Schulleiter mit administrativen Aufgaben beschäftigt, mit der Eingabe von irgendwelchen Daten, für die früher auch andere Personen zuständig waren", sagt er. "Die Schülerschaft an den Gymnasien ist heterogener geworden. Das sind andere Herausforderungen, das bindet mehr Zeit", weiß er. Es sei deshalb nicht attraktiver geworden, sich auf eine Schulleiterstelle zu bewerben.

Weitere Informationen

Prien rechtfertigt Reform bei Lehrerausbildung

Die Lehrer von Gymnasien und Gemeinschaftsschulen sollen künftig getrennt ausgebildet werden. Bildungsministerin Karin Prien begründete den Gesetzentwurf im Landtag. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 21.09.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:00
Schleswig-Holstein Magazin
02:28
Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holstein hat gewählt

Schleswig-Holstein Magazin
05:34
Schleswig-Holstein Magazin

Die Spitzenkandidaten zum Wahlausgang

Schleswig-Holstein Magazin