OB-Wahl in Flensburg: Wer bekommt den Chefsessel im Rathaus?

Stand: 18.09.2022 07:20 Uhr

Am Sonntag hatten rund 76.000 Flensburgerinnen und Flensburger die Wahl: Soll Simone Lange Oberbürgermeisterin bleiben oder muss sie den Chefsessel räumen?

von Simone Mischke

Schon voran hatten nach Angaben von Stadtsprecher Clemens Teschendorf an die 10.000 Menschen in der Fördestadt ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. "Das ist bemerkenswert, fast doppelt so viele wie bei der Wahl 2016", so Teschendorf. Den deutlichen Anstieg führt er auch auf Corona zurück. Auch in Sachen Wahlbeteiligung zeichnet sich laut Stadtverwaltung ein Anstieg ab. "Normalerweise sind es um die 30 Prozent bei einer Oberbürgermeister-Wahl. Dieses Mal könnten es 35 bis 40 Prozent werden." Insgesamt kämpfen vier Kandidaten um den Chefsessel im Rathaus der drittgrößten Stadt Schleswig-Holsteins.

Fabian Geyer (parteilos)

Fabian Geyer ist promovierter Jurist und Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands Flensburg-Schleswig-Eckernförde. Er ist parteilos, wird aber unterstützt von CDU, FDP und der Wählergemeinschaft "Wir in Flensburg" (WiF). Er sieht sich in erster Linie als Verwaltungschef. "Ich werde versuchen, eine recht - aus meiner Sicht - führungslose Verwaltung so zu besetzen, dass die Verwaltung wieder eine neue Leitung bekommt, die für die Beschäftigten da sind, die Arbeitsprozesse der Zukunft auch wirklich angeht mit den Personalvertretungen." Außerdem will er Flensburg nach eigenen Angaben in den umliegenden Kreisen und in Süddänemark besser vertreten.

Karin Haug (SSW)

Karin Haug ist promovierte Sozialwissenschaftlerin und arbeitet als freie Journalistin. Haug ist Ratsfrau und die Kandidatin des Südschleswigschen Wählerverbands (SSW). Sie will mehr Kommunikation für Flensburg: "Das möchte ich gerne als allererstes angehen. Am allerbesten ist es, wenn die Oberbürgermeisterin in allen Stadtteilen präsent ist und Gespräche anbietet, damit die Bürgerinnen und Bürger da wo sie leben, ihre Sorgen und Nöte anbringen können." Außerdem will sie sich dafür einsetzen, dass die Ratsversammlung für Flensburg an einem Strang zieht.

Simone Lange (SPD)

Amtsinhaberin Simone Lange ist SPD-Kandidatin und wird erneut auch von den Grünen unterstützt, aber nicht mehr von der CDU wie bei der letzten Wahl. Sollte sie Oberbürgermeisterin bleiben, will sie Flensburg weiter modernisieren. Damit meint sie unter anderem die Entwicklung des Hafen auf dem Ostufer. "2024 mit dem Hochbau anfangen, das ist mein persönlicher Wunsch. Dann hätten wir wirklich nach jahrzehntelangem Ringen um das Hafen Ostufer auch etwas vor uns, was Gesicht bekommt. Außerdem haben wir die Krankenhausplanung vor uns. Und in dieser Stadt müssen noch ganz viele Wohnungen entstehen."

Marc Paysen (Flensburg wählen)

Marc Paysen ist Diplom-Pädagoge, Geschäftsführer der Fraktion "Flensburg wählen" und OB-Kandidat dieser Wählergemeinschaft. Er will nach eigenen Angaben mehr Dialog, wenn es um Einschränkungen der Grundrechte geht - beispielsweise beim Thema Corona. "Wir hatten hier in der Vergangenheit Einschränkungen, die sind von der Amtsinhaberin so hingenommen worden. Der Dialog, der hätte stattfinden sollen und müssen, der fand nicht statt." Außerdem sieht er unter anderem mehr Potenzial für Flensburg in der Nutzung der Wasserflächen auf der Förde.

Ergebnis ab 20.30 Uhr erwartet

Die 44 Wahllokale schlossen um 18 Uhr. Wenn alles glatt geht, steht voraussichtlich gegen 20.30 Uhr fest, ob der Chefsessel im Rathaus neu besetzt wird.

Transparenzhinweis: Karin Haug ist als freie Autorin unter anderem auch für den NDR tätig.

Weitere Informationen
Silhouette von Menschen und ein Wahlkreuz (Bildmontage) © Fotolia Foto: Photocreo Bednarek, babimu

Helgoland: Keine absolute Mehrheit bei Bürgermeisterwahl

Auf Helgoland waren am Sonntag Bürgermeisterwahlen. Wer die Nachfolge von Jörg Singer wird, ist aber dennoch nicht entschieden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.09.2022 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Waschbär sitzt im Wildpark Schwarze Berge in Harburg in seinem Gehege © picture alliance / dpa | Sven Hoppe Foto: picture alliance / dpa | Sven Hoppe

Die Jagd auf die Stadt-Waschbären von Ostholstein

Waschbären breiten sich in Schleswig-Holstein aus. Stadtjäger haben das Problem auf dem Schirm - und sind den Wildtieren auf der Spur. mehr

Videos