Fahrzeuge stehen vor der Rader Hochbrücke in Richtung Hamburg im Stau  Foto: Daniel Friedrichs

Neubau Rader Hochbrücke: Mehr Lärmschutz für Gemeinden

Stand: 05.10.2021 17:26 Uhr

Land und Gemeinden wollen gemeinsam die Lärmbelästigung an der Rader Hochbrücke reduzieren. Dazu haben alle Beteiligten am Dienstag eine Vereinbarung unterschrieben.

Mit im Boot sind die Gemeinden Rade, Schülldorf, Ostenfeld und Schacht-Audorf (alle Kreis Rendsburg-Eckernförde). Laut Landesregierung haben sich alle Beteiligten darauf geeinigt, dass schon jetzt bei der laufenden Sanierung der A 210 ein "innovativer Fahrbahnbelag" verwendet wird. Es handelt sich um den lärmmindernden Splittmastixasphalt. Der soll künftig auch in den neuen Rampenbereichen der Rader Hochbrücke verbaut werden. Laut Land wird damit insbesondere bei Schwerlastverkehr der Lärm um bis zu vier dBA gemindert. Ein Unterschied ab zwei dBA macht sich nach Angaben der Experten bei der bundeseigenen Autobahn GmbH beim Hören schon bemerkbar. Normaler Lärm im Umfeld einer Autobahn erreiche Werte von 40 bis 45 dBA - abhängig davon, wie weit man entfernt sei.

Land und Gemeinden zufrieden

Wirtschafts- und Verkehrsstaatssekretär Dr. Thilo Rohlfs (FDP) sprach bei der Unterzeichnung am Dienstag von einer sehr guten Nachricht: "Damit kommen wir den Gemeinden einen großen Schritt entgegen und erhoffen uns eine deutliche Verbesserung des Lärmschutzes für die Bürgerinnen und Bürger." Die betroffenen Bürgermeister werden wie folgt zitiert: "Wir sind nicht nur froh, dass wir im Zuge der geplanten sechsstreifigen Rader Hochbrücke zusätzlichen Lärmschutz auf den neuen Rampen erhalten werden, sondern auch gleich die bestehende A 210 mit dem lärmmindernden Asphalt versehen wird."

Langwierige Klageverfahren sollen ausgeschlossen werden

Mit dieser Vereinbarung soll auch ausgeschlossen werden, dass sich der Ersatzneubau der Rader Hochbrücke unnötig in die Länge zieht - etwa durch langwierige Klageverfahren.

Vielversprechender neuer Asphalt

Die Autobahn GmbH des Bundes will auf der A7 und der A210 wichtige Erfahrungen mit dem neuen Belag sammeln. Der neue Splittmastixasphalt soll deutlich länger halten als der bisherige Asphalt. Außerdem soll er belastbarer sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 05.10.2021 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Patientin auf einem Krankenhausflur © picture alliance / AFP Creative Foto: Joel Saget

Kliniken in SH machen Millionen-Defizite

Laut einer NDR Umfrage fahren viele Kliniken derzeit hohe Verluste ein. Ihre Lage schätzen die meisten als schlecht ein. mehr

Videos