Stand: 19.08.2020 14:53 Uhr

Krankenkasse: AOK-Ermittler gegen Versicherungsbetrug

Die Liste der Betrügereien im Gesundheitsamt ist lang: unter anderem geht es um falsch abgerechnete Medikamente oder Patienten, die auf dem Papier kränker gemacht wurden, als sie tatsächlich sind. Ein Ermittlerteam der AOK-Nordwest geht in Schleswig-Holstein gegen die mutmaßlichen Betrüger vor. In den vergangenen zwei Jahren konnten so fast vier Millionen Euro zurückgeholt werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft sind eingeschaltet

Das Ermittlerteam überführte zuletzt mehrere Pflegedienste, die es mit der Abrechnung nicht so genau genommen haben. Laut Krankenkasse wurden Leistungen in Rechnung gestellt, obwohl die Mitarbeiter dafür gar nicht qualifiziert waren. Den Ermittlern fiel außerdem auf, dass Pflegekräfte zeitgleich bei mehreren Patienten an unterschiedlichen Orten gearbeitet haben sollen. Laut AOK ist das Geld zurückgefordert worden, außerdem wurden Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet. In einem anderen Fall wollten zwei Augenarztpraxen in Schleswig-Holstein Facharzthonorare kassieren, obwohl mit den Behandlungen Ärzte beschäftigt waren, die noch gar keine Facharztqualifikationen hatten.

Weitere Informationen
Justizvollzugsanstalt © picture-alliance/ dpa Foto: Gero Breloer

Corona-Betrug in Millionenhöhe: 36-Jähriger in U-Haft

Ein 36-Jähriger aus dem Kreis Pinneberg soll widerrechtlich 15 Millionen Euro beantragt und etliche Millionen abkassiert haben. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.08.2020 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther spricht mit Medienvertretern. © dpa / picture alliance Foto: Axel Heimken

Günther findet Modellregion-Konzept aus SH vorbildlich

In einem Interview mit der ARD betonte Ministerpräsident Günther, dass auch in den Modellregionen die Zahlen nicht gestiegen seien. mehr

Videos