Stand: 27.10.2019 20:30 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Kiel: Ulf Kämpfer bleibt Oberbürgermeister

Ulf Kämpfer (SPD), amtierender Kieler Oberbürgermeister, hebt den Daumen. © dpa Foto: Carsten Rehder
Wiedergewählt: Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD)

Der Oberbürgermeister von Kiel wird sechs weitere Jahre lang Ulf Kämpfer (SPD) sein. Das haben am Sonntag die Kieler Wähler entschieden. Bei der Abstimmung über den Rathaus-Chefposten holte Kämpfer laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis 65,8 Prozent der Stimmen - es ist der Auftrag für eine zweite Amtszeit. Kämpfers drei Konkurrenten landeten deutlich hinter ihm. Andreas Ellendt (CDU) erhielt 20,3 Prozent der Stimmen, Björn Thoroe (Linkspartei) 9,1 Prozent und Florian Wrobel (Die Partei) 4,8 Prozent. Kämpfers Kandidatur wurde von Grünen, FDP und SSW unterstützt.

Konkurrent nennt Kämpfers Ergebnis "hervorragend"

"Das ist für mich eine große Freude", sagte Kämpfer am Sonntagabend. Er habe zwar ein gutes Gefühl gehabt nach dem langen Wahlkampf, sagte er und fügte an:"Dass es jetzt so kommt, hätte ich überhaupt nicht erwartet." CDU-Kandidat Ellendt beglückwünschte Kämpfer: "Ich gratuliere Ulf Kämpfer zu diesem hervorragenden Ergebnis. Darauf kann er wirklich stolz sein, dass er das erreicht hat."

Wahlbeteiligung: 38 Prozent stimmten ab

Von den fast 194.000 Wahlberechtigten gaben am Sonntag 73.522 ihre Stimme ab. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 38 Prozent. Bei der OB-Wahl 2014 hatte fast jeder zweite Wahlberechtigte seinen Stimmzettel abgegeben. Die Beteiligung lag damals bei 45,8 Prozent. Allerdings stimmten die Kielerinnen und Kieler vor fünf Jahren zeitgleich auch in einem Bürgerentscheid über die Ansiedelung eines Möbelhauses ab.

Kämpfer: Richter, Staatssekretär, OB

Ulf Kämpfer ist 47 Jahre alt und Jurist. Auch 2014 wurde er im ersten Wahlgang gewählt. Damals holte er 63,1 Prozent der Stimmen bei zwei Gegenkandidaten. Bevor er Oberbürgermeister wurde, war Kämpfer Staatssekretär im schleswig-holsteinischen Umweltministerium. Sein Chef war damals Robert Habeck, der heutige Bundesvorsitzende der Grünen. Davor war als Kämpfer Familienrichter und Mediator am Kieler Amtsgericht tätig gewesen. Der Sozialdemokrat ist mit der grünen Politikerin Anke Erdmann verheiratet. Das Paar hat einen Sohn.

Weitere Informationen
Die Kieler Rathaus mit Wahlurne und Kieler Wappen. © NDR, fotolia, iStock Foto: Berit Ladewig, YuI, ericsphotography

OB-Wahl: Kiel hat gewählt

Kiel hat einen neuen Oberbürgermeister gewählt. Im Dossier von NDR.de finden Sie alles Wissenswerte über den Wahlabend, die Kandidaten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.10.2019 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Sparkassen-Logo im Pflaster vor der Sparkasse Hohenwestedt © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Förde Sparkasse und Sparkasse Mittelholstein kündigen Fusion an

Eine Fusion der Sparkasse Mittelholstein und der Förde Sparkasse rückt näher. Die Aufsichtsgremien der beiden Häuser haben mitgeteilt, dass sie den Gesprächen zugestimmt haben. Ein Jobabbau sei nicht geplant. mehr

Reiterhof in Quickborn © NDR Foto: Doreen Pelz

Haftbefehl erlassen nach Tod auf Reiterhof in Quickborn

Zehn Wochen nach dem tödlichen Schuss auf einen Reiterhofbesitzer in Quickborn ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Er wurde in Hamburg festgenommen. Ein Richter erließ Haftbefehl. mehr

Der verstorbene Regisseur der Karl-May-Spiele Norbert Schultze jr. schaut in die Kamera. © Karl-May-Spiele Bad Segeberg / Presse Foto: Claus Harlandt

Karl-May-Spiele: Trauer um Norbert Schultze jr.

Der langjährige Regisseur der Karl-May-Spiele Bad Segeberg, Norbert Schultze jr., ist tot. Er starb nach Angaben der Kalkberg GmbH im Alter von 78 Jahren in Hamburg. mehr

Jutta Just, eine der Koordinatorinnen der Flüchtlingshilfe. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Flüchtlingshelferin Just: "Die meisten werden hierbleiben"

Vor fünf Jahren kamen Tausende Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein. Flüchtlingshelferin Jutta Just spricht im Interview über Arbeitssuche und das Rollenverständnis von Frauen und Männern unter den Geflüchteten. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein