Stand: 05.06.2019 19:25 Uhr

Seemanöver - Flugzeugträger macht in Kiel fest

von Sebastian Baak

Im Kieler Marinehafen versammeln sich derzeit zahlreiche Kriegsschiffe. Fast 240 Meter lang ist der Gigant, der am Mittwoch aus Spanien angereist kam. Es ist das Flaggschiff der spanischen Marine, der Flugzeugträger "Juan Carlos I". Beladen mit sieben Kampfjets vom Typ "Harrier", "Sea King"-Hubschraubern und etlichen Kampffahrzeugen machte es im Kieler Marinehafen fest. "Das Schiff ist ein sehr modernes und in der Lage, über 1.000 Soldaten an Bord zu nehmen. Somit ist es eine Besonderheit, wenn so ein Schiff hier ist", sagte Fregattenkapitän Frank Martin. Hintergrund des Aufmarsches ist das Seemanöver Baltic Operations (Baltops), das am Freitag in der Ostsee beginnt und bis zum 21. Juni dauern wird. Das multinationale Manöver findet seit 1971 jedes Jahr in der Ostsee statt. Kiel ist dieses Jahr Start- und Endhafen. Bereits am vergangenen Freitag hatte das amerikanische Kommandoschiff USS "Mount Whitney" in Kiel festgemacht.

USA schicken 3.000 Soldaten

Mehr als 50 Schiffe und Boote sowie Dutzende Flugzeuge und Hubschrauber werden nach Angaben der US Navy an dem Manöver teilnehmen. 16 NATO-Länder sowie Schweden und Finnland beteiligen sich mit Truppen an der von der 2. US-Flotte geplanten und geleiteten Übung. Die US Navy schickt neben der USS "Mount Whitney" noch fünf weitere Schiffe in die Ostsee, darunter einen Truppentransporter direkt aus dem Persischen Golf, sowie fast 3.000 Soldaten.

Amphibische Operationen auf dem Übungsplan

Großen Raum wird bei Baltops in diesem Jahr das Üben amphibischer Operationen einnehmen. Dabei werden von Transportschiffen aus Soldaten, Fahrzeuge und Material mit kleinen Landungsbooten an Strände und auf Inseln transportiert. Solche Übungen sind im südlichen Ostseeraum geplant, zum Beispiel an der schwedischen Küste und in der Hohwachter Bucht. Den Kern dieser Truppe bildet ein von Großbritannien neu aufgestellter multinationaler Verband mit fast 4.000 Soldaten und 17 Schiffen.

Deutsche Marine mit zahlreichen Schiffen beteiligt

Die deutsche Marine wird sich mit sieben Schiffen und Booten an Baltops beteiligen, darunter mit zwei ihrer drei großen Einsatzgruppenversorger, der "Bonn" und  der "Berlin". Soldaten des Seebataillons nehmen an amphibischen Operationen teil, Hubschrauber und Flugzeuge an Übungen zur Bekämpfung von U-Booten. Wenn Baltops am 21. Juni endet, laufen viele Schiffe und Boote wieder in Kiel ein - und können während der Kieler Woche besichtigt werden.

Weitere Informationen

Marineschiff "Bonn" kehrt von NATO-Einsatz zurück

04.05.2019 16:00 Uhr

Der Einsatzgruppenversorger "Bonn" hat am Sonnabend wieder im Heimathafen Wilhelmshaven festgemacht. Das Kriegsschiff hatte sich fünf Monate an einem NATO-Einsatz beteiligt. mehr

Deutsches U-Boot auf Grund gelaufen

15.05.2019 19:00 Uhr

Das U-Boot U36 hat beim Ablegen im norwegischen Hafen Haakensvern den Grund touchiert. Der Schaden wird noch analysiert. Das U-Boot ist zwar manövrierfähig, bleibt aber vorerst im Hafen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 05.06.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:39
Schleswig-Holstein Magazin
03:03
Schleswig-Holstein Magazin
03:50
Schleswig-Holstein Magazin