Stand: 23.05.2018 18:12 Uhr

BAMF-Außenstelle in Rendsburg wird überprüft

Nach der Affäre um unrechtmäßige Asylentscheide in der Bremer Außenstelle überprüft das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zehn andere Außenstellen in Deutschland, die Flüchtlingen über- oder unterdurchschnittlich oft Schutz gewährt haben. Darunter ist auch die Außenstelle in Rendsburg. In den Außenstellen, die überprüft werden, liegt die Quote zehn Prozentpunkte über oder unter der bundesweiten Vergleichsquote.

Seehofer geht von Überlastung aus

In Rendsburg wurden im vergangenen Jahr etwas über 6.000 neue Asylanträge registriert. Warum mehr Anträge bewilligt wurden als im Bundesdurchschnitt, ist derzeit völlig unklar. Von Bestechung oder Bestechlichkeit wie in Bremen will bisher keiner sprechen.

Auf die Frage, ob es in den BAMF-Außenstellen, die derzeit geprüft werden - also auch in Rendsburg - um Schlamperei, Unvermögen oder einfach um Überlastung gehe, sagte Innenminister Horst Seehofer (CSU), das letztere scheine der Fall zu sein. Die Prüfung wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen, denn sie ist kompliziert, weil je nach Herkunftsland der Antragsteller andere Schutzquoten gelten.

1.200 positive Asyl-Bescheide ohne rechtliche Grundlage

Ende April war herausgekommen, dass in der Bremer Außenstelle des BAMF zwischen 2013 und 2016 mindestens 1.200 Asyanträge ohne rechtliche Grundlage bewilligt worden waren. Bis die Ermittlungen abgeschlossen sind, darf in der Außenstelle nicht über Asylanträge entschieden werden. Über Verfahren, die in Bremen anhängig sind, wird in anderen Außenstellen entschieden. In der kommenden Woche beschäftigt sich eine Sondersitzung des Bundestags-Innenausschusses mit der Affäre.

Weitere Informationen
Link

Noch keine Ermittlungen gegen BAMF-Chefin Cordt

In der Affäre um unzulässige Asylbescheide wächst der Druck auf BAMF-Chefin Cordt. Nach Recherchen des BR liegt eine Anzeige gegen sie vor. Ermittelt wird aber noch nicht. Mehr bei tagesschau.de. extern

Link

Bamf-Affäre: Alles kommt auf den Prüfstand

18.000 positive Asylbescheide hat die Bremer Außenstelle des Bamf seit dem Jahr 2000 vergeben. Sie alle sollen erneut überprüft werden. Mehr auf tagesschau.de extern

Bamf-Affäre: Vorwürfe aus Hannover

Im Skandal um mutmaßlich manipulierte Asylbescheide gibt es neue Vorwürfe: Die Region Hannover soll dem Bundesamt für Migration schon im März 2017 Verdachtsfälle gemeldet haben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.05.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Wie der TuS Dassendorf die Oberliga aufmischt

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
03:12
Schleswig-Holstein Magazin

Rüstungsindustrie ist großer Wirtschaftsfaktor

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:58
Schleswig-Holstein Magazin

Analoge Kabelprogramme werden abgeschaltet

17.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin