Stand: 01.06.2020 16:46 Uhr

Badesaison startet, Wasserqualität top

Ab heute beginnt sie offiziell - die Badesaison in Schleswig-Holstein. Viele haben aber auch schon vorher den kühlen Wassertemperaturen von etwa 15 Grad getrotzt und sind vor allem am vergangenen Wochenende bei stahlendem Sonnenschein baden gegangen. Über das Wasser im Land kann das Gesundheitsministerium nur Gutes sagen: Ob Meer oder See - wo bisher getestet wurde, ist die Qualität gut, keine Algen oder Quallen machen nennenswerte Probleme. Für die Sicherheit der Badenden sorgen Rettungsschwimmer an bewachten Badestellen.

Rettungsschwimmer mit Maske und Handschuhen

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sei startklar für die Saison, meldet der Landesverband. Die geltenden Corona-Maßnahmen machen sich aber auch hier bemerkbar. Die Rettungsschwimmer tragen Schutzausrüstung und müssen Mindestabstände einhalten. Doch sorgen müssen sich Badende nicht, sagte ein Sprecher: Im Notfall sind die Corona-Regeln außer Kraft gesetzt - jedem, der Hilfe braucht, wird geholfen. "Wenn unsere Schwimmer ausgestattet sind mit Mundschutz und Handschuhen, kriegen Sie keinen Schreck, dass ist zu ihrer Sicherheit und zum Schutz unserer Leute", sagt DLRG-Chef Thies Wolfhagen. Für Strand- und Seebesucher hat er einen wichtigen Hinweis: "Informieren Sie sich, welche Badestellen besetzt sind, schauen Sie auf die Flaggensignale und achten Sie besonders auf kleine Kinder", sagt Wolfhagen. Denn weiterhin gilt: Bei einer roten Flagge ist das Baden verboten.

Coronavirus und Baden? Keine Sorge, sagt das Gesundheitsministerium

Trotz der Freude vieler, dank der jüngsten Lockerungen endlich ans Wasser fahren zu können, ist die Sorge wegen des Coronavirus oft ein Begleiter. Auf seiner Internetseite kann das Gesundheitsamt aber beruhigen: Nach Angaben des Umweltbundesamts ist das Risiko, sich beim Baden mit SARS-CoV-2 zu infizieren, sehr gering. Die Behörde weist darüber hinaus darauf hin, dass Menschen mit Krankheitssymptomen grundsätzlich nicht baden sollten. Bei der Nutzung der Badestellen einschließlich der Liegewiesen oder Strand gelten aber die Abstands- und Hygieneregelungen wie sonst in öffentlichen Räumen. Den Informationen nach könnten Toiletten und weitere Einrichtungen an den Badestellen - wie Spielplätze - spontan gesperrt werden, sollte es zu einem zu hohen Besucheraufkommen kommen.

Schleswig-Holstein ist Badeland

An mehr als 900 Küstenkilometern der Nord- und Ostsee, etwa 250 Seen und vielen Flüssen im Land können Badegäste schwimmen gehen - laut Gesundheitsministerium gibt es rund 340 bewachte Badestellen im Land.

Weitere Informationen
Ein DLRG-Rettungsschwimmer steht im Frühling am Strand von St. Peter-Ording und blickt durch ein Fernglas über den Strand. © dpa | Bildfunk Foto: Wolfgang Runge

Baden, aber sicher! DLRG-Experten geben Tipps

Was gibt es Schöneres als einen Sprung ins kühle Nass? Nicht viel. Aber Vorsicht ist geboten. Um tragische Badeunfälle zu vermeiden, geben Rettungsschwimmer der DLRG Tipps. mehr

Der DRK-Aufsichtsturm der Wasserwacht auf dem Priwall in Lübeck © DRK in SH Foto: DRK in SH

Wegen Corona: Rettungsschwimmer besonders vorbereitet

Wegen der Corona-Pandemie müssen sich die Rettungsschwimmer an spezielle Vorgaben halten. Auch die Unterbringung musste neu organisiert werden. mehr

Ansicht der Binzer Seebrücke von 1910 © dpa Foto: Sammlung Dr. Harald Jatzke

Seebrücke Binz: Ein Unglück führt zur Gründung der DLRG

Die Gründung der DLRG geht auf ein Unglück zurück: Bei einem Unfall ertranken 1912 auf Rügen 16 Menschen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.06.2020 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Fisch im Aquarium.

Aquaristik-Boom durch Corona: Haustier Fisch ist gefragt

Als mit Corona der Haustier-Hype anfing, ging auch die Nachfrage bei Fischen hoch. Ein Hausbesuch bei Rüdiger Holstein, dem Herrn über 120 Aquarien. mehr

Videos