Stand: 13.10.2018 12:14 Uhr

Abbiegeassistent: Speditionen verpflichten sich

Bild vergrößern
Lkw-Fahrer übersehen immer wieder Radfahrer. In Osnabrück soll eine Initiative für mehr Sicherheit im Verkehr sorgen. (Themenbild)

Ein kleines leuchtendes Dreieck soll Osnabrücks Straßen sicherer machen. Abbiegeassistenten in Lkw-Fahrerkabinen warnen die Fahrer beim Abbiegen, wenn im toten Winkel ein Fahrradfahrer unterwegs ist. Elf Speditionen aus der Region haben sich angesichts schwerer Unfälle mit Fahrradfahrern am Osnabrücker Wallring zusammengetan und sich verpflichtet, den Assistenten schnellstmöglich in ihren Lastwagen einzubauen. Alle Speditionen der "Allianz für Sicherheit" nutzen regelmäßig die Strecke über den Wallring.

Nachrüstung kostet rund 1.000 Euro pro Lkw

Die Assistenzsysteme kosten rund 1.000 Euro pro Fahrzeug und sollen in allen 7,5-Tonnern nachgerüstet werden, berichtet Uwe Hasselberg. Er leitet die örtliche Niederlassung von Hellmann Worldwide Logistics. "Zukünftig werden alle Fahrzeuge ab Werk bereits mit diesem Assistenten geliefert."

Fahrradfahrer loben "Allianz für Sicherheit"

Bei Fahrradfahrern wird die Initiative positiv aufgenommen. Fahrradaktivist Daniel Doerk lobt die "Allianz für Sicherheit". Er unterstützt auch die Forderung, Radwege deutlicher von der Straße zu trennen: "Das heißt letztlich einfach, dass wir an den großen Straßen die Parkstreifen wegnehmen müssen und da geschützte Radwege anlegen müssen."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 12.10.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:15
Hallo Niedersachsen

Standort für Batteriezellfertigung in Niedersachsen?

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:23
Hallo Niedersachsen

VW plant Milliardeninvestitionen in E-Mobilität

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:55
Hallo Niedersachsen

V-Mann: FDP und Grüne wollen externen Ermittler

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen