Trotz Krise: Preise für Weihnachtsbäume bleiben wohl stabil

Stand: 21.10.2022 15:13 Uhr

Trotz Inflation und Energiekrise sollen die Preise für Weihnachtsbäume in diesem Jahr stabil bleiben. Davon gehen mehrere Branchenverbände in Niedersachsen aus.

Die Bäume hätten den trockenen Sommer gut verkraftet, sagte Bernd Oelkers vom Verband der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Niedersachsen. Die Sommermonate mit wenig Niederschlag hätten den erntereifen Weihnachtsbäumen in diesem Jahr vergleichsweise wenig ausgemacht. Auch der Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger mit Sitz in Wenzendorf (Landkreis Harburg) geht von stabil bleibenden Preisen aus.

Verluste im Sommer verkraftbar für Anbauer

Die schlagreifen Exemplare seien gut gewachsen und hätten dichte Nadeln. Unter den neu gepflanzten Bäumen hätten es hingegen 15 Prozent nicht durch den Sommer geschafft. Das sei aber alles noch verkraftbar für die Anbauer, so Oelkers. Er glaubt daher nicht, dass es bei Weihnachtsbäumen große Preissprünge geben wird.

Kleiner Aufschlag wegen höherer Spritkosten möglich

Es könne aber sein, dass der ein oder andere Händler aufgrund höherer Spritkosten für den Transport etwas mehr verlangen werde, sagte Oelkers. 2021 lagen die Preise für Nordmanntannen bei 21 bis 27 Euro pro Meter, Fichten hatten neun bis zwölf Euro gekostet. Einen Aufschlag von einem Euro pro Baum plant Bernd Winkler. Es gehe nicht anders, sagt Winkler. Schon in den vergangenen Jahren seien seine Kosten gestiegen. Der 59-Jährige baut seit 25 Jahren Weihnachtsbäume in Lahn (Emsland) an - rund 100.000 Exemplare auf etwa 16 Hektar Fläche. Neben gestiegenen Sprit- und damit Transportkosten verweist er auf höhere Preise für Baumnetze.

Verband: Am Weihnachtsbaum wird nicht gespart

Folgen für den Absatz erwartet die Weihnachtsbaum-Branche auch in Zeiten der Energiekrise und hoher Inflation nicht. Gerade in schlechten Zeiten werde Weihnachten wichtig und dazu gehöre ein richtiger Weihnachtsbaum, so Verbandssprecher Oelkers.

Weitere Informationen
Zwei Männer installieren Weihnachtsbeleuchtung. © NDR

Lohne: Weihnachtsbeleuchtung soll nur kurz leuchten

Die Stadt will Energie sparen und die Weihnachtsdekoration nur zwischen 16 und 22 Uhr einschalten. (21.10.2022) mehr

Das Weihnachtshaus Calle im Jahr 2018 © NDR Foto: Bertil Starke

Weihnachtshaus in Calle wird leuchten - trotz Energiekosten

Rentner Vogt will auf seine strahlende Tradition nicht verzichten. Aber er weiß: Ganz ohne Einsparungen wird das nichts. (29.09.2022) mehr

Ein Weihnachtsmarkt in einer Einkaufsstraße in der Innenstadt von Stade. © STADE Tourismus Foto: Martin Elsen

Energiekrise: Wohl keine Weihnachtsbeleuchtung in Stade

Die Tendenz geht laut Stadt dahin, auf beleuchteten Weihnachtsschmuck und Leuchtgirlanden zu verzichten. (22.09.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 21.10.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Weihnachten

Energiekrise

Landwirtschaft

Mehr Nachrichten aus der Region

Ermittler stehen am Ems-Vechte-Kanal in Nordhorn. © NonstopNews

Leichenteile im Kanal in Nordhorn: Verdächtiger festgenommen

Im Fall der zerstückelten Leiche im Ems-Vechte-Kanal hat es gestern Abend einen Einsatz gegeben - das bestätigte die Polizei. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen