Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Steuerverschwendung? Stadt Osnabrück wehrt sich

Stand: 20.10.2022 11:06 Uhr

Die Stadt Osnabrück wehrt sich gegen Kritik des Steuerzahlerbundes. Dieser hatte der Stadt vorgeworfen, sich bei Finanzgeschäften verspekuliert und Millionen an Steuergeldern verschwendet zu haben.

Es geht um vergangene Kreditaufnahmen in Schweizer Franken durch die Stadt Osnabrück. Der Bund der Steuerzahler wirft der Kommune in seinem sogenannten Schwarzbuch vor, durch schwerwiegende Finanz-Versäumnisse und leichtsinniges Verhalten den Verlust von insgesamt 14,2 Millionen Euro verursacht zu haben.

VIDEO: Schwarzbuch stellt norddeutsche Steuersünden an den Pranger (19.10.2022) (2 Min)

Stadt Osnabrück: Handeln wurden von Banken empfohlen

Ein Sprecher der Stadt stellt das anders dar: Man habe den Kredit im Jahr 2000 aufgenommen, weil man damals für Franken weniger Zinsen zahlen musste als für Euro. Damals sei dies ein sinnvolles und von Banken empfohlenes Handeln gewesen, so der Sprecher. Das änderte sich durch die Finanzkrise im Jahr 2008 und deren Folgen - denn damit verlor der Euro an Wert. Dieser war jedoch die Basis-Währung, um die Kredite zu tilgen, so der Sprecher.

Sprecher: Alle Kredite zurückgezahlt

Unterschiede gibt es auch bei den Angaben zur Höhe des entstandenen Verlustes: Laut Stadt gab es ein Minus von knapp elf Millionen Euro, also rund drei Millionen weniger als der Steuerzahlerbund nennt. Alle Kredite seien in diesem Jahr zurückgezahlt worden, betonte der Sprecher.

Zweite Kritik in zwei Jahren

Der Bund der Steuerzahler hatte die Stadt Osnabrück bereits im Vorjahr kritisiert. Damals ging es um eine 14-Millionen-Euro-Einlage bei der Bremer Pleite-Bank Greensill.

Weitere Informationen
Bernhard Zentgraf vom Bund der Steuerzahler präsentiert das neue Steuer-Schwarzbuch. © dpa-bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Steuer-Schwarzbuch: So verschwendet das Land Millionen Euro

Der Bund der Steuerzahler listet unter anderem gravierende Beispiele aus Göttingen, Osnabrück und Oldenburg auf. (19.10.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.10.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Steuern

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Erdölfeld der Wintershall Dea GmbH in Emlichheim. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Lagerstättenwasser ausgetreten: Geldbuße für Wintershall

220 Millionen Liter sollen in Emlichheim in die Erde gesickert sein. Die Ermittlungen gegen drei Mitarbeiter wurden eingestellt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen