Stand: 30.01.2019 13:03 Uhr

Lingen: Brennelementefabrik soll wieder laufen

Knapp zwei Monate nach dem Feuer in der Lingener Brennelementefabrik Advanced Nuclear Fuels GmbH (ANF) wird die Anlage voraussichtlich in dieser Woche wieder in Betrieb gehen. Voraussetzung für die Maßnahme ist laut niedersächsischem Umweltministerium eine Stellungnahme des Tüv. Die Behörde setze vor der Wiederinbetriebnahme auf große Sorgfalt, so eine Sprecherin. Außerdem dürfe der Arbeitsplatz, an dem das Feuer ausgebrochen ist, nicht mehr genutzt werden. Bürgerinitiativen fordern in einem Brief an Umweltminister Olaf Lies (SPD), die Brennelementefabrik dauerhaft zu schließen. Die zuständige Behörde für derartige Entscheidungen sei der Bund, so die Ministeriumssprecherin. Das Feuer war Anfang Dezember durch einen Defekt an einem Verdampfer für uranhaltige Flüssigkeiten ausgelöst worden. Dadurch geriet ein Kunststofftisch in Brand.

Weitere Informationen

Stichwort: Die Brennenelementefabrik Lingen

In der Nähe des AKW Lingen fertigt Advanced Nuclear Fuels (ANF) Brennelemente mit dem Brennstoff Urandioxid an. Diese werden in andere Länder exportiert und in AKW-Reaktoren eingesetzt. (07.12.2018) mehr

Lingen: Es brannte doch im nuklearen Bereich

In der Brennelementefabrik in Lingen hat es doch in einem nuklearen Bereich gebrannt, wie NDR 1 Niedersachsen erfahren hat. Seit dem Brand ruht die Produktion im betroffenen Labor. (06.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 30.01.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:50
Hallo Niedersachsen
03:49
Hallo Niedersachsen