Menschen demonstrieren vor der Brennelementefabrik Lingen für die Stilllegung aller Atomanlagen. © dpa-Bildfunkpicture alliance/dpa Foto: Markus Hibbeler

Krieg in der Ukraine: Atomkraftgegner für Uran-Lieferstopp

Stand: 08.03.2022 14:38 Uhr

Anti-Atom-Initiativen verlangen von der Bundesregierung, kein Uran mehr an Russland und die Ukraine zu liefern. Anlass ist die Sorge um die Sicherheit ukrainischer Atomkraftwerke im Kriegsgebiet.

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) sowie weitere Anti-Atomkraft-Initiativen forderten im westfälischen Gronau, dass auch Lieferungen an andere Länder beendet werden, weil das Uran an Russland und die Ukraine weitergeliefert werden könnte. Konkret geht es den Initiativen um Uran aus der Anreicherungsanlage in Gronau (Nordrhein-Westfalen) sowie um Brennelemente aus Lingen (Emsland). Auch Uranmüll-Exporte von Gronau nach Russland sollten eingestellt werden.

VIDEO: Krieg in der Ukraine: Trecker formen ein Peace-Zeichen (3 Min)

Ostermarsch in Gronau an Karfreitag

Bei dem Angriff russischer Truppen auf das Kernkraftwerk Saporischschja in der Ukraine sei man nur knapp einer atomaren Katastrophe entgangen, hieß es. Die Sorge um die Sicherheit der Atomkraftwerke in der Ukraine sei groß und die Gefahr noch lange nicht vorüber, warnte Matthias Eickhoff vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen. Die Initiativen rufen für Karfreitag zu einem gemeinsamen Ostermarsch von Anti-Atom- und Friedensbewegung an der Urananreicherungsanlage Gronau auf. Dabei soll auch ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine gesetzt werden.

Weitere Informationen
An einer gegenüberliegenden Küste sieht man Fabriken. © NDR

Nun doch: Landesregierung erwägt Gasförderung in der Nordsee

Umweltminister Lies denkt über eine Umkehr vom geplanten Verbot nach. Wirtschaftsminister Althusmann wird konkreter. (08.03.2022) mehr

Landmaschinen bilden ein aus der Luft sichtbares Friedenszeichen. © Landvolk Northeim-Osterode Kreisbauernverband e.V.

Ukraine-Protest in Bildern: Niedersachsen setzt Zeichen

Aktivisten besprühen Öl-Tanker, Schüler bilden ein Peace-Zeichen: So reagiert Niedersachsen auf den Krieg. (08.03.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.03.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Atomkraft

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Straßenzeile mit zerstörten Häusern in Gaziantep, Türkei, nach dem Erdbeben am 6.2.2023. © picture alliance / AA Foto: Okan Coskun

Erdbeben in Türkei und Syrien: Hilfe und Spenden aus Niedersachsen

Hilfsorganisation @fire aus Osnabrück schickt Retter und Hunde. Die Türkische Gemeinde Niedersachsen sammelt Sachspenden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen