Stand: 20.12.2017 15:19 Uhr

Kostenloser Sport für Flüchtlinge in Osnabrück

Bild vergrößern
Den Fitnessraum in der Landesaufnahmestelle können künftig auch Mitglieder von Osnabrücker Sportvereinen nutzen.

Flüchtlinge aus der Landesaufnahmestelle in Osnabrück können ab sofort kostenlos die Angebote von Sportvereinen aus der Nachbarschaft nutzen. Eine entsprechende Vereinbarung haben der Osnabrücker Stadtsportbund und das Land Niedersachsen am Mittwoch unterzeichnet. Mitglieder der Sportvereine können im Gegenzug Angebote auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung nutzen. Laut Innenministerium ist das Angebot in Niedersachsen bislang einmalig und soll einen Beitrag zur Integration leisten.

Videos
03:12

81-Jährige bringt Flüchtlingen Schwimmen bei

16.08.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Seit knapp einem Jahr lehrt Anneliese Hanke "ihren Jungs" das Schwimmen. Die anfängliche Skepsis der jungen Flüchtlinge gegenüber der 81-Jährigen währte nur kurz. Video (03:12 min)

Drei Vereine machen mit

Für Innenminister Boris Pistorius (SPD) ist das Projekt ein weiteres Beispiel für die Integrationskraft des Sports: Dieser habe "die einmalige Kraft, Menschen unterschiedlicher kultureller und persönlicher Prägung zusammenzubringen", so der Minister. An der Kooperation beteiligen sich der SV Eversburg, der Ballsport e.V. Osnabrück-Eversburg und der SV Atter. Nach Angaben von Philipp Karow, dem zuständigen Koordinator des Stadtsportbundes, hatten alle drei Vereine auch in der Vergangenheit bereits spezielle Angebote für die Flüchtlinge aus der Landesaufnahmestelle im Programm. Dort wiederum hatte die Til Schweiger Foundation einen Fitnessraum eingerichtet - den nun wiederum die Osnabrücker Vereine nutzen können. "Ich glaube, von denen hat keiner eine Fitnesshalle", sagte Karow.

"Integration ist keine Einbahnstraße"

Aber auch anderen Bürgern soll nach Angaben der Verantwortlichen durch die Kooperation die Gelegenheit geboten werden, am Leben in der Aufnahmeeinrichtung teilzunehmen. Die Gesellschaft müsse sich darauf einstellen, dass die Flüchtlinge noch längere Zeit in Deutschland leben, sagte Innenminister Pistorius. Integration sei keine "Einbahnstraße" und müsse von beiden Seiten gewollt werden. Gerade der Mannschaftssport biete eine gute Möglichkeit sich gegenseitig kennenzulernen und die Erfahrung zu machen, sich aufeinander verlassen zu können, so der Minister. "Geflüchtete, die sich in den Vereinssport vor Ort integrieren, können als Multiplikatoren dienen."

Weitere Informationen

Flüchtlinge wollen Cricket-Mannschaft gründen

In ihrer Heimat ist Cricket Volkssport - jetzt wollen Flüchtlinge eine eigene Mannschaft in Osnabrück gründen. Der TSV Osnabrück beabsichtigt, für den Sport eine eigene Abteilung zu gründen. (17.03.2017) mehr

Sport verbindet - auch im Flüchtlingshaus

Til Schweiger hat mit seiner Stiftung im Flüchtlingshaus Osnabrück einen Fitnessraum einrichten lassen - und damit ein Versprechen eingelöst. Aber es soll noch mehr passieren. (15.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.12.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:48

Meterhohe Schneeverwehungen im Harz

18.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:22

Straßenräumdienste im Dauereinsatz

18.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell