Kirchen in Niedersachsen stellen sich aufs Sparen ein

Stand: 18.09.2022 16:18 Uhr

Noch können Gläubige bei erträglichen Temperaturen Gottesdienst feiern. Doch Herbst und Winter stehen vor der Tür, und auch die Kirchen in Niedersachsen überlegen, wo und wie sie Energie sparen.

Angesichts der Energiekrise stehen die evangelischen und katholischen Gemeinden im Land vor dem Problem, wie sie ihre Gotteshäuser warm bekommen. Oder bleiben diese kalt? Die Ideen der Gemeinden reichen von Feiern im Gemeindesaal über wärmende Decken und kürzere Gottesdienste bis zu Zusammenschlüssen: Dann würde mal in der einen, mal in der anderen Gemeinde Gottesdienst gefeiert. Schon jetzt koste es mehrere Hundert Euro, die Heizung in einer großen und schlecht gedämmten Kirche hochzufahren, sagt der Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Osnabrück, Joachim Jeska. Und wenn das mindestens jedes Wochenende passiere, könne man sich ausrechnen, wie teuer das in diesem Winter werde.

Maximal fünf Grad in Kirchen

Wohl auch aus diesem Grund empfiehlt die evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers ihren Gemeinden, die Gotteshäuser auf maximal fünf Grad zu heizen. Weniger geht nicht, denn dann könnten die Orgeln und auch die Kunstwerke beschädigt werden, heißt es. Allerdings müsse jede Kirche für sich gesehen werden. Denn es gebe durchaus auch gut gedämmte, moderne Gebäude. Auch die katholischen Bistümer in Osnabrück und Hildesheim werden in der kommenden Woche Empfehlungen zum Energiesparen veröffentlichen. In einem Punkt sind sich die evangelischen und katholischen Kirchen in Niedersachsen jedoch einig: Weihnachten wird wie gewohnt gefeiert - sofern Corona es zulässt.

Weitere Informationen
Eine Frau dreht am Thermostat einer Heizung. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Teure Energie: Diakonie richtet "Notfallfonds" ein

Mit den Hilfen sollen Menschen, die wenig Geld haben, ihre Energierechnungen bezahlen können. (15.09.2022) mehr

Blick von unten auf den Glockenturm der St. Lamberti-Kirche in Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik

Kirche empfiehlt Wintergottesdienste in Gemeindehäusern

Die evangelisch-lutherische Kirche in Oldenburg will Energie sparen und deshalb die Kirchen im Winter kalt lassen. (15.09.2022) mehr

Gäste des ökumenischen Gedenkgottesdienstes sitzen in der Kirche. Im Vordergrund ist eine Kerze. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Heizung runter: Niedersachsens Kirchen wollen Energie sparen

In einem Modellprojekt - etwa in Buxtehude - wird nach Lösungen gesucht. Zum Beispiel mit einer Sitzkissen-Heizung. (01.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.09.2022 | 07:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Heizen

Energiekrise

Energie

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mitarbeiter der Seelsorge neben einem Feuerwehrmann an einer Unfallstelle. © Nord-West-Media TV Foto: Nord-West-Media TV

Zwei Kinder und zwei Erwachsene sterben bei Unfall auf B51

Auf der Bundesstraße bei Bohmte war in der Nacht zu Sonntag ein Auto mit einem Lkw frontal zusammengestoßen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen