Stand: 05.09.2019 10:02 Uhr

Forscher suchen Massengräber in Nazi-Lager

Mit Georadar und Bodenelektronik untersucht das Forschungsteam das Gelände des Lagers.

Wissenschaftler der Universität Osnabrück erkunden ab heute den Boden im ehemaligen Strafgefangenenlager Aschendorfermoor (Landkreis Emsland). Die Forscher wollen unter anderem herausfinden, wo genau sich in dem Lager der Nationalsozialisten Massengräber befanden. Ziel ist es, die Gräber mit Georadar und Bodenelektronik zunächst zu lokalisieren und dann zu vermessen.

Ausstellung über den "Henker vom Emsland"

Zahlreiche Zwangsarbeiter wurden ermordet

Niemand weiß genau, wo die Massengräber waren, die Karten seien ungenau, sagte Historiker Christoph Rass NDR 1 Niedersachsen. Die Wissenschaftler suchen auch nach weiteren Teilen des Lagers wie Zäunen oder Mauern. In Aschendorfermoor hatten die Nazis Tausende Zwangsarbeiter gefangen gehalten. Viele von ihnen waren politische Häftlinge. Im April 1945 wurden mehr als 150 von ihnen nach einem Befehl des Hochstaplers Willi Herold ermordet.

Weitere Informationen

1945: Lehrling verübt Massaker im Emslandlager

Es sind die Wirren der letzten Kriegstage, die ermöglichen, dass ein 19-jähriger Gefreiter Anfang April 1945 eine fremde Uniform anzieht und im Emslandlager ein Massaker anrichtet. (02.04.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 05.09.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:04
Hallo Niedersachsen
03:07
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen