Stand: 20.05.2020 15:40 Uhr

Wildeshausen: Radfahrer bei Unfall getötet

Fahrradteile liegen nach einem Unfall auf einer Straße. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
Tödlicher Unfall bei Wildeshausen: Ein Auto ist in eine Fahrradfahrergruppe gefahren.

Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Wildeshausen (Landkreis Oldenburg) ist am Mittwochmittag ein 47-jähriger Rennradfahrer getötet worden. Außerdem erlitt ein 61-Jähriger lebensgefährliche Verletzungen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hatte ein 22-jähriger Autofahrer beim Abbiegen offenbar die Vorfahrt eines anderen Wagens missachtet. Durch den Zusammenstoß wurde dieser Pkw, an dessen Steuer eine 37-jährige Frau saß, in eine Gruppe von insgesamt fünf Radsportlern geschleudert.

VIDEO: Radfahrer stirbt bei Unfall in Wildeshausen (1 Min)

47-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Die hinteren beiden Rennradfahrer wurden von dem Auto erfasst. Beide erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Rettungshubschrauber brachten sie ins Krankenhaus gebracht, wo der 47-Jährige verstarb.

Gebäudewand stoppt Auto

Der Wagen der 37-Jährigen stieß nach der Kollision mit den Radfahrern mit einem geparkten Auto zusammen und wurde erst von einer Gebäudewand gestoppt. Die Frau und ihr 56-jähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Der 22-jährige mutmaßliche Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf mindestens 70.000 Euro geschätzt. Die Strecke musste während der Bergungsarbeiten für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 20.05.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone und tragen einen Mund-Nase-Schutz. © dpa / picture alliance Foto: Oliver Berg

"Vergessen, wie verletzlich Menschen und Systeme sind"

Die Emderin Jutta Lindert arbeitet seit Kurzem als Corona-Beraterin für die WHO. Welche Aufgaben hat sie? Ein Gespräch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen