Stand: 07.03.2021 18:04 Uhr

Weitere Geflügelpest-Ausbrüche in Bakum und Bösel

Ein Schild informiert über den Ausbruch der Geflügelpest in einem Mastputenbetrieb in Heinrichswalde. © NDR
Zwei weitere Betriebe in Niedersachsen sind von der Geflügelpest betroffen. (Themenbild)

Die Geflügelpest greift in Niedersachsen weiter um sich. Nach Angaben des Landkreises Vechta wurde das Virus H5N8 in einem Legehennenbetrieb in Bakum nachgewiesen. Alle 103.000 Tiere des Hofs werden nun getötet. Der betroffene Betrieb liegt laut einer Sprecherin in dem Beobachtungsgebiet, das aufgrund eines weiteren Geflügelpest-Ausbruchs vor wenigen Tagen festgelegt worden war. Auch im Landkreis Cloppenburg gibt es einen weiteren Fall. Betroffen ist ein Putenmastbetrieb in Bösel. Es handelt sich nach Angaben des Kreises um den mittlerweile 26. Ausbruch. Die rund 12.000 Puten mussten getötet werden.

Weitere Informationen
Am Tor einer Putenmastanlage auf Rügen hängt ein Schild mit der Aufschrift "Geflügelpest - Unbefugter Zutritt verboten". © Claudia  Helms Foto: Claudia Helms

Lemförde: Geflügelpest in Putenmastbetrieb ausgebrochen

Alle 15.000 Tiere des Bestands im Landkreis Diepholz mussten getötet werden. Es wurde ein Sperrbezirk eingerichtet. (06.03.2021) mehr

Ein Huhh, davor ein Abstrichröhrchen. © picture alliance/Fotostand/Fotostand/Freitag Foto: Freitag

Vechta: Vogelgrippe-Ausbruch in Legehennenbetrieb

Alle 63.000 Tiere müssen getötet werden. Zudem wurde im Umkreis von drei Kilometern ein Sperrbezirk eingerichtet. (02.03.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 08.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone und tragen einen Mund-Nase-Schutz. © dpa / picture alliance Foto: Oliver Berg

"Vergessen, wie verletzlich Menschen und Systeme sind"

Die Emderin Jutta Lindert arbeitet seit Kurzem als Corona-Beraterin für die WHO. Welche Aufgaben hat sie? Ein Gespräch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen