Stand: 22.12.2020 14:36 Uhr

Wegen Corona-Pandemie: Seeleute bleiben an Bord

Containerschiffe liegen im Hafen. © NDR
Seeleute kommen derzeit kaum an Land - wegen der Corona-Pandemie. (Themenbild)

Den Seemannsclubs in den norddeutschen Häfen fehlen wegen der Corona-Pandemie die Besucher: Viele Seeleute trauten sich aus Angst vor Ansteckung nicht von Bord, sagt der Bremerhavener Seemannsdiakon Thomas Reinold und Leiter des "Seamen's Club Welcome". "Es gibt aber auch Fälle, da verbietet es der Kapitän oder die Reederei." Anke Wibel, Diakonin im Hamburger Seemannsclub Duckdalben, weiß von Fällen, bei denen Seeleute seit Mai nicht vom Schiff gekommen sind. "Das macht sie zu Gefangenen auf ihren eigenen Schiffen", sagt sie. Dabei sei es für die meisten Seeleute wichtig, in den kurzen Liegezeiten im Hafen mal was anderes zu sehen, sagt Reinold. Sie könnten im Seemannsclub mit stabiler Internetverbindung in Ruhe mit der Familie skypen, persönliche Dinge einkaufen oder einfach mal durchatmen. Manche Seeleute könnten wegen der Corona-Beschränkungen auch nicht in ihre Heimat. Nach Schätzungen der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation IMO warten weltweit 400.000 Seefahrer nach Ende ihres Einsatzes darauf, ihre Schiffe verlassen zu können.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
7 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 7 Min

Mehr Nachrichten aus der Region

Impfstoff Pfizer Biontech © NDR/ARD Foto: Screenshot

Kühlung vergessen: Oldenburg vernichtet Biontech-Impfstoff

504 Dosen des Impfstoffs musste das Impfzentrum entsorgen. Ein Mitarbeiter hatte einen der Kartons vergessen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen