Stand: 14.04.2021 20:33 Uhr

Warnstreik in Cloppenburger Fleischbetrieb gescheitert

Schweine hängen in einem Schlachthof. © NDR
In der Fleischindustrie ringt die Gewerkschaft NGG um bessere Löhne. (Themenbild)

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte für Mittwoch zum Auftakt einer Aktionswoche zu Warnstreiks in der Fleischindustrie aufgerufen, darunter vor Betrieben in Niedersachsen und Bayern. Während der Protest in Bayern wie geplant stattfand, scheiterte die Maßnahme vor einem Schlachthof in Essen (Landkreis Cloppenburg). Geschäftsführung, Vorarbeiter und Vertreter der Personalabteilung hätten vor dem Werkstor die eintreffenden Arbeiter durchgewunken. So sei ein Arbeitskampf verhindert worden, berichtet die NGG. "Es wird mit harten Bandagen gekämpft", so ein NGG-Sprecher im Anschluss. Hintergrund sind unterbrochene Gespräche mit den Arbeitgebern über einen flächendeckenden Tarifvertrag in der Fleischbranche. Die Gewerkschaft fordert 12,50 Euro pro Stunde für alle Beschäftigten. Das Angebot der Arbeitgeber liegt darunter.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf das Alte Rathaus in Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik

Stichwahl in Oldenburg: Krogmann bleibt Oberbürgermeister

In Delmenhorst nimmt mit Petra Gerlach erstmals eine Frau auf dem Stuhl der Oberbürgermeisterin Platz. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen