Der Eingangsbereich eines Altenheims. © dpa Foto: Martin Remmers

Vechta: Zwei mit Corona infizierte Heimbewohner gestorben

Stand: 05.10.2020 06:36 Uhr

Am Sonntag hat der Landkreis Vechta mitgeteilt, dass zwei der mit Corona infizierten Heimbewohner gestorben sind. Durch den Ausbruch in der Einrichtung wurde zuvor der Schwellenwert überschritten.

Eine 92-Jährige, die bereits in stationärer Behandlung war, sowie ein 84-Jähriger mit schweren Vorerkrankungen starben demzufolge. Seit Beginn der Corona-Pandemie seien mittlerweile 15 Menschen im Landkreis Vechta gestorben, bei denen das Virus nachgewiesen wurde.

Reihentestung am Montag

Insgesamt sind mindestens 50 Corona-Fälle aus dem kirchlichen Alten- und Pflegeheim in der Stadt gemeldet worden. Dort hatten sich 31 Bewohner und 19 Mitarbeitende infiziert. Insgesamt wohnen rund 250 Personen in der Einrichtung des Landescaritas-Verbands an. Die Infizierten wurden nach den positiven Tests von den übrigen Bewohnern getrennt untergebracht und werden unter höchsten Schutzmaßnahmen weiter versorgt, sagte Landrat Herbert Winkel (CDU).

Heute soll laut Landkreis eine Reihentestung sämtlicher Bewohner und aller Mitarbeiter durchgeführt werden, bei denen bislang keine Infektion nachgewiesen werden konnte.

Keine Beschränkungen, weil "Infektionsgeschehen gut eingrenzbar"

Die hohe Zahl der Corona-Fälle über das Wochenende würde eigentlich stärkere Beschränkungen für die Menschen im Landkreis rechtfertigen. Doch bislang verzichtet der vorerst darauf. Denn: "Bislang ist das Infektionsgeschehen gut eingrenzbar. Das kann morgen allerdings schon anders aussehen", sagte Winkel. Der Landkreis zählte am späten Sonntag insgesamt 739 bestätigte Fälle. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 53,15 Fällen auf 100.000 Bewohner. Der kritische Bereich beginnt ab 50. Ein geplanter verkaufsoffener Sonntag in Vechta wurde gestrichen, auch wegen der vielen Infektionen im benachbarten Landkreis Cloppenburg.

Videos
Screenshot Anja Reschke © NDR Foto: Screenshot
29 Min

Trennung am Lebensende: Corona und Seniorenheime

Zu Beginn der Coronakrise begleiteten wir zwei Seniorenpaare. Um ihre Ehefrauen weiter sehen zu können, zogen die Männer freiwillig zu ihnen ins Altenheim. Wie geht es den Paaren heute? 29 Min

Bürgermeister: Regeln einhalten

Vechtas Bürgermeister Kristian Kater (SPD) sagte, "diese Entwicklung und die allgemein steigenden Infektionszahlen führen uns allen noch einmal vor Augen, dass die Pandemie immer noch vor unserer Haustür ist und noch lange nicht besiegt ist". Der Politiker rief dazu auf, die Corona-Regeln einzuhalten: "Bitte verhalten Sie sich verantwortungsbewusst und solidarisch gegenüber allen, für die eine Erkrankung eine ernste Gefahr darstellt, und auch gegenüber jenen, die von erneuten Einschränkungen besonders stark betroffen wären." Man dürfe nicht die erzielten Erfolge der vergangenen Wochen und Monate aufs Spiel setzen, sagte er.

 

Weitere Informationen
Ein Pfleger füttert eine alte Frau. © picture-alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

46 Corona-Infektionen in Altenheim in Neu Wulmstorf

36 Bewohner und zehn Beschäftigte sind mit dem Virus infiziert. Das Heim im Landkreis Harburg steht unter Quarantäne. mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Corona in Niedersachsen: Land kämpft gegen steigende Zahlen

Immer mehr Landkreise in Niedersachsen gelten als Corona-Risikogebiet. Die Folge sind erhebliche Einschränkungen. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Fast 1.000 neue Corona-Fälle in Niedersachen

Mit diesem Negativ-Rekord verzeichnet das Land erneut einen sprunghaften Anstieg - und folgt damit dem Bundestrend. mehr

Blick in den Flur eines Pflegeheims. © Tom Weller

Corona-Blog: Gericht kippt Beherbergungsverbot in SH

Das Oberverwaltungsgericht stufte die Regelung in Schleswig-Holstein als rechtswidrig ein. Alle Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.10.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Oldenburg von außen. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Oldenburg: Staatsanwalt rechtfertigt Schlagen von Kindern

Der Anklagevertreter hat in einem Prozess am Landgericht gefordert, einen gewalttätigen Vater milder zu bestrafen. mehr

Ein Foto der auf der "Gorch Fock" ums Leben gekommenen Soldatin Jenny Böken ist auf ihrem Grab auf dem Friedhof zu sehen. © dpa Foto: Henning Kaiser

Fall Jenny Böken: Vater stellt neue Strafanzeige in Aurich

Die Kadettin war im September 2008 vor Norderney ertrunken. Die Ermittlungen waren im Jahr darauf abgeschlossen worden. mehr

Ilia Gruev (v.l.), Yuya Osako und Milot Rashica von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Corona-Tests negativ - Werder gegen Hoffenheim findet statt

Die Bremer sind am Freitag wieder ins Training eingestiegen und haben die Vorbereitung auf das Bundesliga-Spiel aufgenommen. mehr

Loderndes Osterfeuer, davor Menschen als Scherenschnitt erkennbar. © dpa Foto: Carsten Rehder

OVG hat entschieden: Feuer frei im Landkreis Aurich

Die Grünen im Auricher Kreistag hatten zuvor naturschutzrechtliche Bedenken angemeldet. Doch das Gericht lehnte ab. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen