Ein Rohrsystem steht auf dem Gelände der Erdgasförderanlage "Weißenmoor Z1" vom Gas- und Ölkonzern Wintershall Dea. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Unwirtschaftlich: Wintershall Dea gibt Erdgassuche auf

Stand: 17.10.2020 11:22 Uhr

Wintershall Dea will in Teilen Niedersachsens nicht länger nach Erdgas suchen. Entsprechende Lizenzen sollen an das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) zurückgehen.

Der Öl- und Gaskonzern hatte in den Landkreisen Rotenburg (Wümme), Verden und Osterholz nach Erdgasvorkommen gesucht. "Wir haben in den vergangenen Monaten unsere inländischen Aktivitäten auf den Prüfstand gestellt und dann die Entscheidung getroffen, uns auf die bereits bestehende heimische Erdgas- und Erdölförderung in Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu fokussieren", sagte Dirk Warzecha, Leiter der Wintershall Dea in Deutschland. Die Wahrscheinlichkeit sei gering, in den Gebieten Werder und Unterweser ein neues Erdgasfeld zu entdecken, aus dem wirtschaftlich erfolgreich gefördert werden könne, erklärte ein Sprecher des Unternehmens dem "Weser Kurier". Nach Angaben eines Sprechers vom LBEG steht noch die offizielle Bestätigung aus.

Immer wieder leichte Erdbeben

Für viele Bewohner der betroffenen Regionen dürfte das ein Grund zur Freude sein. Gegen die Gassuche und -förderung hatte es viel Protest gegeben. Immer wieder hatte in den Gebieten die Erde gebebt. Im November 2019 erreichte das Beben im Bereich des Erdgasförderfeldes Völkersen im Landkreis Verden eine Stärke von 3,2 auf der Richterskala. Wintershall Dea hatte damals 1.400 Schadensmeldungen erhalten. Unter anderem waren Gebäudewände eingerissen.

Weitere Informationen
Eine Landstraße führt in den Ort Bothel. © Nord-West-Media TV

Bei Bothel zittert die Erde - erneut

Am Dienstag zitterte die Erde erneut im Landkreis Rotenburg - diesmal in Bothel. Experten halten die lokale Erdgasförderung für die Ursache der häufigen Erdstöße in der Region. (19.05.2020) mehr

Teil einer Erdgasförderungsanlage. © NDR

Nach Beben: Wintershall Dea will entschädigen

Nach den Erdstößen im Landkreis Verden hat der Energiekonzern Wintershall Dea am Donnerstag Entschädigungen zugesagt. Die Erdgasförderung gilt als Auslöser für die Beben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 16.10.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter der Meyer Werft halten bei einer Demonstration Schilder mit der Aufschrift "Ich will nicht ausgetauscht werden!" © NDR Foto: Christina Gerlach

Hunderte protestieren gegen Stellenabbau bei Meyer Werft

Die Mitarbeiter sind verärgert: Werkvertragspartner würden weiter beschäftigt, während Stellen auf dem Spiel stünden. mehr

Ein Plakat der Polizei zu sehen, das vor falschen Polizisten warnt. Davor ein Telefonhörer. © dpa-Bildfunk/Martin Gerten/dpa Foto: Martin Gerten

Falscher Polizist erbeutet im Landkreis Diepholz 7.000 Euro

Eine 83-Jährige aus Barnstorf ist auf den Trick hereingefallen. Sie ließ sich Geld bei der Bank auszahlen. mehr

Ein Landwirt erntet Bio-Möhren auf einem Feld im Landkreis Hildesheim. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Landwirtschaft: Mehr Schweine, weniger Halter, größere Höfe

Niedersachsens Landwirtschaft konzentriert sich zunehmend auf Großbetriebe. Das zeigt die Landwirtschaftszählung 2020. mehr

Panoramasicht über das Deutsche Schifffahrtsmuseum. © Deutsches Schifffahrtsmuseum Foto: Deutsches Schifffahrtsmuseum

Trotz Corona: Schifffahrtsmuseum mit Besucherzahl zufrieden

Nach Angaben des Museums haben im vergangenen Jahr mehr als 53.300 Menschen das Haus in Bremerhaven besucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen