Stand: 27.11.2017 16:24 Uhr

Fahrlässige Tötung? Ermittlungen gegen Polizei

Nach dem Unfalltod eines Iraners vor gut einer Woche in Rastede (Landkreis Ammerland) hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Polizeibeamte eingeleitet. Die Vorwürfe lauten Aussetzung und fahrlässige Tötung. Das Opfer war am 19. November vom Auto einer 29 Jahre alten Frau erfasst worden und gestorben. Zuvor hatten die beiden Beamten den Mann nach einem Platzverweis etwa einen Kilometer von seiner Wohnung entfernt abgesetzt.

 

Unfallopfer war betrunken

Eine Obduktion hat nun ergeben, dass das spätere Unfallopfer betrunken war. Erste Untersuchungen hätten einen Blutalkoholwert von 1,1 Promille ergeben, so die Staatsanwaltschaft. Außerdem habe der Mann Cannabis konsumiert. Bislang hieß es von Polizei und Staatsanwaltschaft, dass der Iraner nüchtern gewesen sei. Daran gab es bereits Zweifel. Zeugen hatten ihn sichtlich betrunken gesehen. Das bestätigten die Behörden nun.

Auf Supermarktparkplatz ausgesetzt

Ein wichtiger Punkt, denn die Polizeibeamten hatten den 23-Jährigen im Zuge eines sogenannten Verbringungsgewahrsams mitgenommen. Bei diesem können auffällige Personen an einen weiter außerhalb liegenden Ort gebracht werden, damit sie sich beruhigen. In diesem Fall war das nach Polizeiangaben ein Supermarktparkplatz. In einem solchen Fall muss die Person allerdings orientierungsfähig sein.

Mann nicht in Kneipe gelassen

Vor dem Aussetzen auf dem Parkplatz war der Mann auf einer Polizeiwache auffällig geworden. Er hatte sich lautstark darüber beschwert, nicht in eine Kneipe gelassen worden zu sein. Als der Mann sich nicht beruhigte, beschlossen die Beamten, ihn nach Hause zu bringen. Doch wegen eines Folgeeinsatzes setzten sie ihn auf dem Parkplatz aus. Von dort aus lief er auf die Oldenburger Straße, auf der er von dem Auto erfasst wurde. Auch gegen die Fahrerin laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung.

Weitere Informationen

Unfall in Rastede: War Ausgesetzer betrunken?

Nach dem Unfalltod eines 23-jährigen Iraners bei Rastede machen Zeugen der Polizei schwere Vorwürfe. Die Beamten hatten den Mann an der Straße ausgesetzt, bevor er überfahren wurde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:36
Hallo Niedersachsen

Sommer endet mit Traumwetter

Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:59
Hallo Niedersachsen