Stand: 17.04.2020 12:00 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Tourismusbranche fordert Rettungsschirm

Bild vergrößern
Dehoga und Tourismusverband sehen ihre Branche in Gefahr. (Themenbild)

Die Tourismusbranche in Niedersachsen hat Land und Bund aufgefordert, angesichts der Corona-Krise einen finanziellen Rettungsschirm aufzuspannen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Jeder zweite Betrieb im Land sei voraussichtlich Ende Juni zahlungsunfähig, teilten der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sowie der Tourismusverband Niedersachsen mit.

Immer mehr Tourismusbetriebe in Existenznot

Hallo Niedersachsen -

Zahlreichen Tourismusbetrieben in Niedersachsen droht wegen der Corona-Krise die Insolvenz, besonders an der Nordseeküste und auf den Inseln. Sie fühlen sich im Stich gelassen.

4,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dehoga: "Jedem zweiten Betrieb droht Insolvenz"

"Wenn die Betriebe nicht bald Geld erhalten, ist auch der Sommerurlaub in Niedersachsen in Gefahr", sagt Birgit Kolb Binder vom Dehoga. Jedem zweiten Betrieb drohe schon Ende Juni die Insolvenz. Dann gebe es nicht mehr ausreichend Betten und Restaurants für die Urlauber, sagt sie. Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD), der auch Chef des niedersächsischen Tourismusverbandes ist, sieht bereits die komplette touristische Infrastruktur mit seinen rund 300.000 Arbeitsplätzen in Gefahr.

Branche hofft auf weitere Lockerungen

Bis Anfang Mai müsse man ernsthaft diskutieren, den Tourismus wieder nach und nach freizugeben - falls die Corona-Fallzahlen niedrig bleiben, so Ambrosy. Konzepte hätten Dehoga, Tourimusverband sowie Industrie- und Handelskammer Ostfriesland in den Schubladen. Zunächst könnten Ferienwohnungen, Zweitwohnungen und Restaurants wieder öffnen - unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Auch eine geplante Handy-App würde helfen, so Ambrosy. An den Fähren zu den Inseln könnten Urlauber dann per App nachweisen, dass sie keinen Kontakt zu Infizierten hatten.

Weitere Informationen

Keine Lockerung: Dehoga befürchtet Pleitewelle

16.04.2020 17:00 Uhr

Der Hotel- und Gaststättenverband in Ostfriesland befürchtet durch die strikten Corona-Regeln eine Pleitewelle an der Küste. Der Landesverband plädiert für einen Rettungsfonds. mehr

Niedersachsen-Tourismus fürchtet Millionen-Minus

09.04.2020 15:30 Uhr

Leere Betten, geschlossene Läden - der Tourismus in Niedersachsen leidet. Der Branchenverband hat daher mit Unternehmen ein Sechs-Punkte-Programm erarbeitet und fordert Unterstützung. mehr

Corona: Niedersachsens neuer Alltag mit dem Virus

Grünes Licht für Hotels, Freibäder und Freizeitparks: Niedersachsen erlaubt weitere Lockerungen in der Corona-Krise. Auch viele sportliche Aktivitäten sind wieder möglich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:58
Hallo Niedersachsen
02:31
Hallo Niedersachsen
02:13
Hallo Niedersachsen