Stand: 17.04.2020 12:00 Uhr

Tourismusbranche fordert Rettungsschirm

Das Schild einer geschlossenen Bar liegt am Strand Hooksiel ans Gebäude gelehnt. © dpa Foto: Sina Schuldt
Dehoga und Tourismusverband sehen ihre Branche in Gefahr. (Themenbild)

Die Tourismusbranche in Niedersachsen hat Land und Bund aufgefordert, angesichts der Corona-Krise einen finanziellen Rettungsschirm aufzuspannen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Jeder zweite Betrieb im Land sei voraussichtlich Ende Juni zahlungsunfähig, teilten der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sowie der Tourismusverband Niedersachsen mit.

VIDEO: Immer mehr Tourismusbetriebe in Existenznot (3 Min)

Dehoga: "Jedem zweiten Betrieb droht Insolvenz"

"Wenn die Betriebe nicht bald Geld erhalten, ist auch der Sommerurlaub in Niedersachsen in Gefahr", sagt Birgit Kolb Binder vom Dehoga. Jedem zweiten Betrieb drohe schon Ende Juni die Insolvenz. Dann gebe es nicht mehr ausreichend Betten und Restaurants für die Urlauber, sagt sie. Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD), der auch Chef des niedersächsischen Tourismusverbandes ist, sieht bereits die komplette touristische Infrastruktur mit seinen rund 300.000 Arbeitsplätzen in Gefahr.

Branche hofft auf weitere Lockerungen

Bis Anfang Mai müsse man ernsthaft diskutieren, den Tourismus wieder nach und nach freizugeben - falls die Corona-Fallzahlen niedrig bleiben, so Ambrosy. Konzepte hätten Dehoga, Tourimusverband sowie Industrie- und Handelskammer Ostfriesland in den Schubladen. Zunächst könnten Ferienwohnungen, Zweitwohnungen und Restaurants wieder öffnen - unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Auch eine geplante Handy-App würde helfen, so Ambrosy. An den Fähren zu den Inseln könnten Urlauber dann per App nachweisen, dass sie keinen Kontakt zu Infizierten hatten.

Weitere Informationen
Ein leeres Ferienhaus mit geschlossenen Fensterläden in Neuharlingersiel. © dpa Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Keine Lockerung: Dehoga befürchtet Pleitewelle

Der Hotel- und Gaststättenverband in Ostfriesland befürchtet durch die strikten Corona-Regeln eine Pleitewelle an der Küste. Der Landesverband plädiert für einen Rettungsfonds. mehr

Ein Schild am Strand Hooksiel weist darauf hin, dass der Campingplatz und das Strandbad geschlossenen ist. © dpa Foto: Sina Schuldt

Niedersachsen-Tourismus fürchtet Millionen-Minus

Leere Betten, geschlossene Läden - der Tourismus in Niedersachsen leidet. Der Branchenverband hat daher mit Unternehmen ein Sechs-Punkte-Programm erarbeitet und fordert Unterstützung. mehr

Eine Passantin schaut in der menschenleeren Innenstadt von Hannover in das Schaufenster eines geschlossenen Geschäftes. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Lockdown: Land will nicht alle Verschärfungen mittragen

Laut Ministerpräsident Weil soll die Homeoffice-Pflicht ausgeweitet werden. Eine generelle Ausgangssperre lehnt er ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.04.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Wissenschaftler hält eine Petrischale mit Kunstfleisch in den Händen. © dpa - Picture Alliance Foto: David Parry

Vechta: Wissenschaftler sieht in Kunstfleisch Epochenwandel

Die Zulassung könnte schnell kommen, sagt der Wirtschaftsethiker Lin-Hi. Er sieht großen Nutzen für den Umweltschutz. mehr

Ein Werftarbeiter bei Schweißarbeiten. © dpa picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Corona-Krise trifft Zulieferer der Meyer Werft hart

Wagener Gastronomie musste die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen. An eine schnelle Erholung glaubt der Chef nicht. mehr

Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr mit dem Schriftzug Notfallrettung / Krankentransport. © NDR Foto: Julius Matuschik

Landkreis Cuxhaven: Radfahrer stirbt bei Unfall

Ein Mann hatte nach einem Überholmanöver die Kontrolle über sein Auto verloren. Danach kollidierte er mit dem Radfahrer. mehr

Dunkle Wolken über einem Feld in Niedersachsen. © Landvolk Niedersachsen

Gute Böden für Wintergetreide: Bauern vergrößern Anbau

Der trockene Herbst schaffe ideale Bedingungen, so das Niedersächsische Landvolk. An der Küste machen Gänse Probleme. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen