Stand: 07.05.2021 13:03 Uhr

Toter in Bakum: Keine Hinweise auf Gewalteinwirkung

Ein Blaulicht auf einem Polizeiwagen, im Hintergrund ein weiterer Polizeiwagen. © picture alliance/dpa Foto:  Friso Gentsch
Die Identität des Toten war zunächst unklar. (Themenbild)

Bei dem Toten, der am Donnerstag in Bakum (Landkreis Vechta) gefunden wurde, handelt es sich um einen 40 Jahre alten Bewohner einer Gemeindeunterkunft. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Nach Informationen des NDR in Niedersachsen werden in dem Haus Asylbewerberinnen und -bewerber untergebracht. Eine Obduktion lieferte keine Hinweise auf eine äußere Gewalteinwirkung, so die Polizei. Vielmehr sei von einem krankheitsbedingten Ableben auszugehen. Im Zusammenhang mit dem Todesfall war noch am Donnerstag ein Mann zur weiteren Befragung in Gewahrsam genommen worden, er wurde wieder entlassen.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Smartphone ist "Impfpass" zu lesen, daneben liegt ein gelber Papier-Impfausweis. © picture alliance/Kirchner-Media/Wedel Foto: Kirchner-Media/Wedel

Corona: Digitaler Impfpass jetzt auch in Impfzentren

Niedersachsen, die vollständig geimpft sind, können den Code nachträglich anfordern. Das geht online oder telefonisch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen