Stand: 27.03.2020 13:35 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

"Seute Deern": Letztes Ziel Abwrackplatz

Der Traditionssegler "Seute Deern" wird heute zum Abwrackplatz gezogen. (Archivbild)

Das Segelschiff "Seute Deern" ist am Freitag zu seinem Abwrack-Platz gezogen werden. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Das marode historische Holzschiff des Deutschen Schifffahrtsmuseums musste nur wenige Meter zur Baltimore-Pier bewegt werden. Wegen der Corona-Krise bat Bremenports mögliche Zuschauer darum, nicht vorbeizukommen, sondern die Arbeiten im Internet mitzuverfolgen. Liegt das mit Schadstoffen belastete Schiff sicher, soll das Becken mit Containern und großen Sandsäcken abgedichtet werden. Anschließend ist geplant, das Schiff an der Stelle abzuwracken.

Kostenfrage noch offen

Unklar ist noch, wann genau es mit den Arbeiten weitergeht und wer für die Kosten aufkommt. Ursprünglich war das Manöver bereits für Ende Januar geplant. Doch verzögerte sich die Genehmigung, weil erst die Statik der alten Spundwände und die Beschaffenheit des Untergrunds geprüft werden mussten.

Segler könnte nachgebaut werden

Das in die Jahre gekommene Schiff galt als eines der Wahrzeichen Bremerhavens. Der Bund hat 46 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die "Seute Deern" nachzubauen und andere Museumsschiffe in Bremerhaven zu sanieren. Das historische Schiff war Ende August vergangenen Jahres mit Wasser vollgelaufen und anschließend gesunken.

Weitere Informationen

"Seute Deern": Gibt es einen Nachbau des Seglers?

23.01.2020 07:30 Uhr

Die Verantwortlichen für die Zukunft des Museumssegelschiffs "Seute Deern" aus Bremerhaven beraten heute das weitere Vorgehen. Ein Thema ist ein Nachbau des maroden Schiffs. mehr

Asbest und andere Schadstoffe in "Seute Deern"

13.01.2020 13:30 Uhr

Beim Abwracken des Bremerhavener Museumsschiff "Seute Deern" müssen auch Schadstoffe wie Asbest, Lindan und PCB entsorgt werden. Das bestätigte ein Sprecher des Hafenbetreibers. mehr

Seute Deern: Museum versinkt in Folgekosten

13.12.2019 13:30 Uhr

Schwere Zeiten für das Deutsche Schifffahrtsmuseum: Pro Jahr fällt ein Millionenbetrag für Reparaturen an. Allein die "Seute Deern" verschlingt 800.000 Euro - das Vierfache des Etats. mehr

Pumpen ausgefallen: "Seute Deern" liegt auf Grund

31.08.2019 14:00 Uhr

Der Dreimaster "Seute Deern" liegt auf dem Grund des Alten Hafens in Bremerhaven. Ursache sind ausgefallene Pumpen - das marode Schiff muss seit Jahren täglich ausgepumpt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.03.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:58
Hallo Niedersachsen
02:31
Hallo Niedersachsen
02:13
Hallo Niedersachsen