Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Schlagen von Kindern: Ermittlungen gegen Staatsanwalt

Stand: 23.12.2020 10:31 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück prüft ein Ermittlungsverfahren gegen einen Kollegen aus Oldenburg. Dieser hatte vor Gericht das Schlagen von Kindern gerechtfertigt.

Eine Privatperson hatte den Anklagevertreter darauf wegen Strafvereitelung im Amt angezeigt. Die Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg hat den Fall an die Kollegen in Osnabrück abgegeben, um nicht im eigenen Hause ermitteln zu müssen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück prüft jetzt, ob es einen Anfangsverdacht gegen den 55-jährigen Staatsanwalt gibt. Außerdem läuft ein Disziplinarverfahren gegen den Mann.

Rücktrittsforderung vom Kinderschutzbund

Der Fall war im Oktober bekannt geworden. In einem Prozess vor dem Landgericht Oldenburg hatte der 55-Jährige das Schlagen von Kindern als vertretbar relativiert. Demnach hatte der Staatsanwalt unter anderem aus der Bibel die Worte "Wer sein Kind liebt, der züchtige es" zitiert. Der Kinderschutzbund hatte den Mann bereits zum Rücktritt aufgefordert. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hatte die Wortwahl des Kollegen scharf kritisiert.

Weitere Informationen
Das Gebäude der Staatsanwaltschaft Oldenburg von außen. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Oldenburg: Staatsanwalt rechtfertigt Schlagen von Kindern

Der Anklagevertreter hat in einem Prozess am Landgericht gefordert, einen gewalttätigen Vater milder zu bestrafen. (22.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.12.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident in Niedersachsen, trägt einen Mundschutz. © dpa picture alliance Foto: Hilal Özcan

Ministerpräsident Weil räumt Fehler in Corona-Politik ein

Obwohl es Krisen-Pläne gebe, sei Deutschland unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert, sagte der SPD-Politiker. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen