Ein Polizist greift an seine Dienstwaffe © picture alliance / Frank May Foto: Frank May

Polizisten erschießen Pitbull in Delmenhorst

Stand: 14.05.2021 15:02 Uhr

Bei einem Polizeieinsatz in Delmenhorst sind Fahnder am Donnerstagabend von zwei Hunden, darunter einem Brindle Pitbull, angegriffen worden. Beamte erschossen den Rüden.

Die Beamten zogen sich zurück, bis ein 52 Jahre alter Mann und seine 54 Jahre alte Ehefrau das zweite Tier unter Kontrolle gebracht und eingesperrt hatten, wie die Polizei meldete. Ein Beamte verletzte sich leicht. Warum die Hunde aus dem Haus gestürmt sind und die Polizisten angegriffen haben, ist unklar.

21-Jährige randaliert in Wohnhaus

Die Polizisten waren gegen 21.10 Uhr wegen einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen dem 52-Jährigen und seiner 21 Jahre alten Tochter gerufen worden. Diese würde in dem Wohnhaus randalieren, hieß es. Der Anrufer hatte zudem mitgeteilt, dass sich zwei sogenannten Kampfhunde in dem Wohnhaus befänden, die man bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte eingesperrt habe. Daraufhin seien mehrere Streifenwagen und Kräfte der Bereitschaftspolizei zu dem Einsatzort gefahren.

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein brennendes Boot wird auf der Nordsee gelöscht. © Die Seenotretter - DGzRS

Brand auf Boot: Skipper per Helikopter aus Nordsee gerettet

Der 68-Jährige musste per Rettungsschlinge aus dem 13 Grad kalten Wasser geborgen werden. Sein Boot sank. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen