Stand: 22.09.2021 12:59 Uhr

Oldenburg: Schockanrufer erbeuten 30.000 Euro

Eine Seniorin hält sich ein Telefon an ihr Ohr. © dpa Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Die Polizei mahnt: Behörden verlangen niemals Geld am Telefon. (Themenbild)

Ein 73-jähriger Mann aus Oldenburg hat 30.000 Euro an betrügerische Schockanrufer verloren. Wie die Polizei berichtet, hatte sich eine Anruferin als "Frau Krämer" von der Staatsanwaltschaft vorgestellt und behauptet, die Tochter des Mannes habe bei einem Autounfall eine hochschwangere Frau verletzt und müsse ins Gefängnis, wenn nicht die 30.000 Euro gezahlt würden. Der schockierte Vater hob das Geld ab und überreichte es einem Boten. Erst als sich abends die Tochter meldete, wurde ihm der Betrug bewusst. Die Polizei mahnt erneut eindringlich, dass auch bei schlimmsten Nachrichten von Behörden niemals Bargeld gefordert wird.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.09.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann steht an der Kaimauer während der Sturmflut im Anschluss an das Sturmtief "Sabine". (Archivfoto) © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Erster Herbststurm baut sich über Niedersachsen auf

An der Küste sind schwere Sturmböen, auf den Gipfeln im Harz orkanartige Böen möglich. Heute nimmt der Wind Fahrt auf. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen