Anne Rickmeyer (l-r), Direktorin NLWKN, Florian Eiben (SPD), Bürgermeister der Stadt Norden, Olaf Meinen (SPD), Landrat Kreis Aurich, Olaf Lies (SPD), Umweltminister in Niedersachsen, und Carl-Ulfert Stegmann, Vorstandsvorsitzender der AG Reederei Norden-Frisia, stehen vor der geplanten Fläche für den Neubau der Forschungsstelle Küste des NLWKN. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Neue Heimat für Niedersachsens Forschungsstelle Küste

Stand: 06.11.2021 13:36 Uhr

Weg von der Insel, ran an den Deich - die Forschungsstelle Küste (FSK) des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) zieht um. Norderney ist Geschichte.

Ab Ende 2024 sollen die Forscherinnen und Forscher in einem Neubau direkt hinter dem Deich im Ortskern von Norddeich (Landkreis Aurich) arbeiten. Den Bau des neuen Gebäudes übernimmt die Reederei Norden-Frisia, hieß es am Sonnabend. Umweltminister Olaf Lies (SPD), NLWKN-Direktorin Anne Rickmeyer und Reederei-Vorstand Carl-Ulfert Stegmann haben dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Herausforderung der Klimakrise sichtbarer machen

Mindestens 20 Jahre soll die Forschungsstelle als Mieterin einziehen. Laut Reederei wird der Neubau etwa neun Millionen Euro kosten. Lies begrüßte das Projekt. Es sei nicht nur eine neue Unterkunft für das NLWKN, sondern mache die Forschungsstelle auch sichtbarer. Dadurch könnten die Herausforderungen für die Anpassung an Folgen eines sich ändernden Klimas bewusst gemacht werden. Der neue Sitz sei zudem auch etwa für Forschende anderer Hochschulen besser erreichbar.

Stadt Norderney kritisiert den Umzug

Die Forschungsstelle Küste gibt es seit rund 80 Jahren. Sie berät die Landesregierung zu Fragen beim Küsten- und Naturschutz. Wegen maroder Gebäude war der Dienstsitz auf Norderney geschlossen worden und die rund 25 Menschen, die dort arbeiten in einem Behelfsquartier in Norden untergebracht worden. An der Schließung hatte es zuletzt Kritik von Angestellten und der Stadt Norderney gegeben.

Weitere Informationen
Eine Radfahrerin und ein Radfahrer fahren über den Deich an der Nordseeküste. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Steigende Meeresspiegel: Niedersachsen baut höhere Deiche

Als Reaktion auf die Prognosen sollen die Deiche an Niedersachsens Küste laut NLWKN um einen Meter erhöht werden. (09.08.2021) mehr

Stürmische Nordsee © dpa

"Alarmierender Zustand": Immer weniger Seegras im Meer

Der Bestand an der Nordseeküste sei seit 2008 um etwa 77 Prozent zurückgegangen, sagen Küstenschützer. (12.02.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Kampfflugzeug vom Typ Eurofighter fährt über ein Rollfeld. © picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Letzte Eurofighter haben Wittmund verlassen

Weil der Militärflughafen saniert wird, zieht das Geschwader 71 "Richthofen" für drei Jahre nach Laage bei Rostock um. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen