Stand: 23.11.2015 09:40 Uhr

Nackt in Greetsiel: Blitzlicht für den Bierschnegel

von Christina Gerlach

Für viele ist es nur eine Schnecke - für die Experten ist es eine kleine Sensation. Der Bierschnegel ist im Norden Niedersachsens angekommen. Eine außergewöhnliche Schnecke mit einer außergewöhnlichen Zeichnung: braun mit hellen Flecken. Am auffälligsten sind aber die blauen Fühler. Frank und Annemarie Krause vom Naturschutzbund Salzgitter haben das Weichtier an einer Kirchenmauer in Greetsiel (Landkreis Aurich) entdeckt. Ein glücklicher Zufall, wie beide sagen. "Eigentlich waren wir wegen der Zugvögel hier, wie jedes Jahr, und dann sind wir auf die Idee gekommen, nachts nach Schnecken zu suchen." Und prompt wurden sie fündig.

Erster Bierschnegel im Norden seit rund hundert Jahren

Der NABU-Schneckenexperte Walter Wimmer hat sofort gesehen, dass es sich um Bierschnegel handelt, eine ganz besondere Sorte: "Im Süden Niedersachsens nicht ungewöhnlich, im Norden der erste Bierschnegel-Fund seit ungefähr hundert Jahren", erklärt er. Geduldige Tiere, für die Fotos kann er sich Zeit nehmen. Die Schnecken stört das Blitzlicht nicht. Stoisch fressen sie die Flechten von der Mauer. Natürliche Feinde müssen sie nicht fürchten, im Winter sind keine Igel unterwegs.

Bildergalerie
7 Bilder

Ihre Ausgehzeit beginnt ab 22 Uhr: Die Bierschnegel

Früher lebten sie in feuchten Bierkellern: Seit rund hundert Jahren sind erstmals wieder Bierschnegel im Norden Niedersachsens gesichtet worden. Ihre Ausgehzeit beginnt ab 22 Uhr. Bildergalerie

Ist der Bierschnegel-Nord härter im Nehmen?

Zugegeben, auf den ersten Blick sind die Weichtiere nicht unbedingt Sympathieträger. "Keine Streicheltiere", räumt auch Walter Wimmer ein, "aber sie haben eine faszinierende Ästhetik." Der Experte kennt sich aus. Und trotzdem gibt es auch für ihn in Greetsiel eine neue Erkenntnis, nämlich, dass sich der Bierschnegel bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneeregen raus wagt. Denn frostempfindlich ist er schon, eigentlich verzieht er sich bei Kälte in einen schützenden Mauerspalt. Vielleicht ist der Bierschnegel-Nord einfach härter im Nehmen als der Bierschnegel-Süd.

"Sie sind faszinierend"

Früher lebten die Kriechtiere in feuchten Bierkellern, doch die gibt es nicht mehr, und so ist ihnen nur der Name geblieben. NABU Mitglied Frank Krause begeistert, dass die Schnecke nachtaktiv ist. Ausgehzeit: ab 22 Uhr. "Es ist toll, dass wir nach so vielen Jahren doch noch etwas Neues in Greetsiel entdeckt haben", freut er sich. Und Walter Wimmer ergänzt: "Ich wünsche den Bierschnegeln, dass sich mehr Leute mit ihnen befassen und erkennen, wie faszinierend sie sind."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 24.11.2016 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:33
Hallo Niedersachsen

Die Roller Derby Dolls aus Hannover

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen

My KuhTube - Videos aus dem Stall

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen

Kommt ein Kopftuchverbot für Richterinnen?

18.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen