Blick auf die Hofanlage Quatmann im Museumsdorf Cloppenburg. © dpa Foto: Sina Schuldt

Museumsdorf Cloppenburg: Sonderschau zum 100. Geburtstag

Stand: 13.08.2022 13:23 Uhr

Das Museumsdorf Cloppenburg feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass gibt es in dem Freilichtmuseum eine Sonderausstellung.

1922 wurde der Grundstock für eines der bekanntesten Museen Niedersachsens gelegt, die Fertigstellung folgte in der 1930er-Jahren. Es bietet den Besucherinnen und Besuchern eine Zeitreise in die ländliche Welt Nordwestdeutschlands von der frühen Neuzeit bis fast in die Gegenwart. Auf 25 Hektar stehen rund 50 historische Gebäude, darunter drei Windmühlen. Seit einigen Jahren gibt es auch eine originalgetreu wieder aufgebaute Dorfdisco aus den 1970er-Jahren zu sehen. Beim Blick zurück sind in der Sonderausstellung auch die Anfänge des Museumsdorfes in der NS-Zeit ein wichtiges Thema.

Vorbild für viele Freilichtmuseen in Deutschland

Nach Angaben der Verantwortlichen ist das Museumsdorf Cloppenburg das älteste Freilichtmuseum in Dorfform, das nach wissenschaftlichen Kriterien geführt wird. Es ist Vorbild für viele Freilichtmuseen in Deutschland, die in den vergangenen Jahrzehnten entstanden sind. Seit der Eröffnung im Jahr 1936 waren rund 16 Millionen Menschen zu Gast im Museumsdorf. Träger der Einrichtung ist eine öffentlich-rechtliche Stiftung des Landes Niedersachsen, die vom Landkreis Cloppenburg, der Stadt Cloppenburg und dem Landkreis Vechta unterstützt wird.

Weitere Informationen
Ein Fachwerkhaus im Museumsdorf Cloppenburg. © NDR

Freilichtmuseum Cloppenburg zeigt 500 Jahre Landleben

Mühlen, Werkstätten, Gutshäuser und Bauernhöfe: Im Museumsdorf geben mehr als 50 Gebäude Einblicke in die Vergangenheit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 09.06.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Museen

Neuzeit

Mehr Nachrichten aus der Region

Jemand pflückt reife Heidelbeeren © PantherMedia Foto: photodesign

Heidelbeersaison beginnt - gute Ernte erwartet

Ausreichend Regen im Frühjahr stimmen die Experten optimistisch. Das größte Anbaugebiet Niedersachsens liegt in Vechta. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen