Das Bild zeigt den Eingangsbereich des Landgericht Aurich. © picture-alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Mitpatient in Psychiatrie getötet? Mann steht vor Gericht

Stand: 04.08.2021 16:11 Uhr

Ein 35 Jahre alter Psychiatrie-Patient muss sich wegen der Tötung eines Mitpatienten im Klinikum Emden verantworten. Am Landgericht Aurich wurde das Sicherungsverfahren am Mittwoch eröffnet.

Die Anklagebehörde geht davon aus, dass der Beschuldigte die Tat wegen einer psychischen Erkrankung im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen hat und strebt deswegen eine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus an. Zum Auftakt wurden erste Zeugen gehört, wie ein Gerichtssprecher sagte. Auch der Beschuldigte selbst will aussagen. Dies soll im Beisein eines Sachverständigen voraussichtlich am Donnerstag passieren.

Weitere Personen verletzt

Laut Staatsanwaltschaft soll der 35-Jährige im Januar dieses Jahres seinen Mitpatienten mit Schlägen insbesondere ins Gesicht so schwer verletzt zu haben, dass dieser später an den Folgen der Verletzungen starb. Danach soll der Mann noch zwei weitere Patienten durch Schläge ins Gesicht verletzt haben. Zudem wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann Fälle von sexueller Belästigung und Beleidigung von Polizisten vor.

Archiv

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.08.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aufgestapelte Container stehen auf einem Containerschiff der Reederei Hapag-Lloyd im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Entscheidung gefallen: Hapag-Lloyd beteiligt sich am JadeWeserPort

Die Hamburger Reederei übernimmt 30 Prozent am Containerterminal des Tiefwasserhafens. Dafür gab der Aufsichtsrat grünes Licht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen