Stand: 31.08.2022 15:26 Uhr

Mann aus Delmenhorst verkauft über 50 falsche Impfpässe

Auf dem mit Gegenlicht fotografiertem Jackenärmel einer Polizeiuniform ist das niedersächsischen Wappen aufgenäht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Bei Ermittlungen fanden Polizisten einen gefälschten Impfausweis - der führte zu dem Delmenhorster. (Themenbild)

Ein 31 Jahre alter Mann aus Delmenhorst soll mindestens 50 Impfpässe gefälscht und bundesweit verkauft haben. Die Polizei war ihm eigenen Angaben zufolge auf die Spur gekommen, als sie bei anderen Ermittlungen einen der vermeintlichen Corona-Impfnachweise entdeckt hatte. Dieser habe die Beamtinnen und Beamten zu dem 31-Jährigen geführt. Gegen die Käuferinnen und Käufer seien ebenfalls Strafverfahren eingeleitet worden. Sie könnten sich wegen Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse strafbar gemacht haben, so die Polizei weiter.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 01.09.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus der Region

Brandermittler der Polizei untersuchen die Brandspuren an einem Altenheim in Wardenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Tödlicher Brand in Altenheim: Polizei sucht nach Ursache

Bei dem Feuer in Wardenburg (Landkreis Oldenburg) sind drei Bewohner gestorben und zehn weitere verletzt worden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen