Stand: 25.06.2019 14:36 Uhr

Luftwaffe in Wittmund sagt Familientag ab

Nachdem in Mecklenburg-Vorpommern am Montag zwei Eurofighter verunglückt sind, hat die Luftwaffe den für Sonnabend geplanten Familientag im ostfriesischen Wittmund abgesagt. Die Veranstaltung sei aus Anteilnahme und Verbundenheit mit dem tödlich verunglückten Kameraden abgesagt worden, so ein Sprecher des Richthofengeschwaders. Auf dem Stützpunkt in Wittmund sollte ursprünglich am Sonnabend die Gründung des Jagdgeschwaders 71 vor 60 Jahren gefeiert werden. Dabei waren auch Flugvorführungen von Eurofightern geplant. In Wittmund sind Flugzeuge des Typs stationiert, um den norddeutschen Luftraum zu überwachen.

Am Montag waren im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte zwei Eurofighter bei Luftkampfübungen zusammengestoßen und abgestürzt. Nach bisherigen Erkenntnissen nutzten beide Piloten noch ihre Schleudersitze. Ein Pilot wurde verletzt aus einem Baum gerettet, der zweite konnte nur tot geborgen werden.

Weitere Informationen

Nach Eurofighter-Absturz: Flugdatenschreiber gefunden

Nach dem Eurofighter-Absturz in Mecklenburg-Vorpommern sind laut Luftwaffe beide Flugdatenscheiber gefunden worden. Unterdessen läuft eine Debatte um ein Ende der militärischen Luftkampfübungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.06.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:07
Hallo Niedersachsen
04:38
Hallo Niedersachsen

Azubis verzweifelt gesucht

Hallo Niedersachsen
03:32
Hallo Niedersachsen

Star-Trek-Sammler in Not

Hallo Niedersachsen