Stand: 24.06.2020 14:02 Uhr

Küstenregion begrüßt Urlaubsverbot für Gütersloher

Ein Paar geht an den Strand. © picture alliance Foto: Jens Büttner
Das Land erlässt ein Beherbergungsverbot für Touristen aus den kreisen Gütersloh und Warendorf. (Themenbild)

Frieslands Landrat Sven Ambrosy (SPD) hat die Entscheidung des Landes begrüßt, Touristen aus den nordrhein-westfälischen Kreisen Gütersloh und Warendorf nicht mehr zuzulassen. Zuvor hatten die Küstenlandkreise eigene Einreiseverbote geplant, weil das Land am Dienstag noch ausgeschlossen hatte, Urlauber aus bestimmten Landkreisen abzuweisen. Die entsprechende Allgemeinverfügungen der einzelnen Landkreise seien nun aber nicht mehr notwendig, sagte Ambrosy, der auch Vorsitzender des Tourismusverbands Niedersachsen ist.

"Kein Urlaubsort will das Ischgl des Nordens werden"

Ambrosy hatte das Vorhaben der Küstenregion zuvor mit der Gefahr begründet, dass das Virus an der Küste eingeschleppt und nach dem Urlaub überall in Deutschland verteilt werden könnte. "Kein Urlaubsort möchte später einmal das Ischgl des Nordens genannt werden", sagte Ambrosy am Dienstag. Er hatte das Land Nordrhein-Westfalen dafür kritisiert, örtlich die Corona-Regeln zu verschärfen, aber gleichzeitig die Bewohner weiter reisen zu lassen.

Strenge Vorschriften für Gütersloher in Osnabrück

In der Stadt und im Landkreis Osnabrück ist unterdessen nicht nur die Beherbergung von Menschen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf verboten. Sie dürfen auch keine Freizeit- und Sportanlagen, Kultureinrichtungen, Gastronomiebetriebe und Hotels im Raum Osnabrück besuchen. Auch Picknicken und Grillen ist für die Betroffenen verboten. Außerdem müssen Kinder, die Schulen, Kitas oder Tagesmütter in Stadt und im Landkreis Osnabrück besuchen, bis zum 30. Juni zu Hause bleiben. Dies geschehe zum Schutz der Bevölkerung, begründeten Stadt und Landkreis ihr Vorgehen. Es gelte zu verhindern, dass die Menschen aus diesen beiden Kreisen nun in den direkt benachbarten niedersächsischen Gebieten einkauften, Freizeiteinrichtungen besuchten oder in Kneipen gingen, sagte ein Sprecher des Landkreises.

Weitere Informationen
Touristen gehen auf dem Deich vor dem Pilsumer Leuchtturm in der Gemeinde Krummhörn spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Für Gütersloher gilt Beherbergungsverbot

Seit Freitag dürfen Touristen aus den Landkreisen Gütersloh und Warendorf nicht in Niedersachsen urlauben. Das Beherbergungsverbot des Landes gilt vorerst bis zum 5. Juli. mehr

Ein leerer Strandkorb am Strand. © colourbox Foto: Martin Piechotta

Corona: Quarantäne-Regeln für Reisende in Kraft

Reisende, die aus einem Corona-Hotspot wie dem Kreis Gütersloh in NRW kommen, müssen künftig in Quarantäne. Das will die Landesregierung heute beschließen. Gleichzeitig sind neue Lockerungen geplant. (24.06.2020) mehr

Strand von Heringsdorf © NDR/Artia Nova Film/Thomas Plenert

Landkreis konkretisiert Anreiseregeln für Urlauber

Der Landkreis Vorpommern-Greifswald hat nach den Rückreise-Aufforderungen die Bestimmungen für Urlauber aus Risikogebieten präzisiert. Unterkunft-Betreiber unterliegen einer Informationspflicht. (24.06.2020) mehr

Bewohner stehen vor einem unter Quarantäne gestellten Wohnhaus. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

Göttingen: Erste Bewohner dürfen Hochhaus verlassen

Die ersten Bewohner des unter Quarantäne stehenden Göttinger Hochkomplexes sind zweifach negativ auf Corona getestet worden. Sie dürfen das Haus seit Montag wieder verlassen. (23.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Smartphone ist "Impfpass" zu lesen, daneben liegt ein gelber Papier-Impfausweis. © picture alliance/Kirchner-Media/Wedel Foto: Kirchner-Media/Wedel

Corona: Digitaler Impfpass jetzt auch in Impfzentren

Niedersachsen, die vollständig geimpft sind, können den Code nachträglich anfordern. Das geht online oder telefonisch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen