Stand: 25.06.2014 13:09 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Komplettes Wattenmeer ist jetzt Weltnaturerbe

Das Weltnaturerbe Wattenmeer mit den neuen niedersächsischen (orange) und dänischen Gebieten (violett).

Das gesamte Wattenmeer ist Weltnaturerbe der Vereinten Nationen. Wie das niedersächsische Umweltministerium Ende Juni mitteilte, stimmte das zuständige UN-Komitee in Katar für die Erweiterung um das Wattenmeer in Dänemark sowie rund 47.000 Hektar in Niedersachsen. Besonders große Gebiete der Nordsee vor der Küste der ostfriesischen Inseln Norderney, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge sowie nordwestlich von Neuwerk sind dazugekommen. Insgesamt umfasst das UNESCO-Weltnaturerbe jetzt 11.500 Quadratkilometer und ist damit das weltweit größte Watt-Inselgebiet der Welt.

Wenzel: "Naturschutz darf nicht an Grenzen halt machen"

"Das ist der größte Erfolg für die gemeinsamen Bemühungen der drei Wattenmeer-Staaten seit der Gründung der Zusammenarbeit 1978", sagte Jens Enemark, Leiter des Wattenmeer-Sekretariats in Wilhelmshaven. Ziel sei es, "dieses einzigartige Gebiet gemeinsam zu schützen und zu erhalten". Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) betonte, dass Naturschutz nicht an Grenzen halt machen dürfe. "Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass das Weltnaturerbe Wattenmeer nun komplett ist", so Wenzel.

Umweltschützer kritisieren Ausnahmeregelungen

Auch der Naturschutzbund WWF sieht in dem Beschluss einen "Grund zu großer Freude". Eine WWF-Sprecherin kritisierte aber Regelungen, die nach wie vor Ölbohrungen und militärische Übungen erlaubten. Der Wattenrat Ostfriesland kritisierte ebenfalls zahlreiche Befreiungen vom Nationalparkgesetz. Das Etikett "Weltnaturerbe" werde demnach ausschließlich von der Tourismusindustrie zur Steigerung des Fremdenverkehrs an der Küste benutzt, der Natur habe dieses Etikett bisher nicht genützt.

Einzigartiger Lebensraum Wattenmeer

Das Wattenmeer ist ein einzigartiger Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Mehrere Tausend Quadratkilometer Fläche werden rund alle sechs Stunden überflutet und fallen wieder trocken. Während der Ebbe bleiben vom Meer nur Wasserläufe, sogenannte Priele, in den weiten Watt-Ebenen übrig. Die Möglichkeit, dieses Gebiet zu Fuß zu durchwaten, hat dem Wattenmeer seinen Namen gegeben, das im Niederländischen "Waddenzee" genannt wird. Der deutsche Teil steht weitflächig unter Naturschutz.

Weltnaturerbe seit 2009

2009 wurde das Wattenmeer in den Niederlanden und Deutschland zum Weltnaturerbe ernannt. 2010 wurde das Gebiet bereits um Bereiche vor den Ostfriesischen Inseln sowie im Elbe-Weser-Dreieck erweitert. In Niedersachsen gehören neben dem Wattenmeer außerdem der Dom und die Michaeliskirche in Hildesheim, das Fagus-Werk in Alfeld und die Altstadt von Goslar zum UNESCO-Welterbe.

Weitere Informationen
12 Bilder

Faszination Wattenmeer

Ebbe und Flut formten an der Nordseeküste eine Landschaft von bizarrer Schönheit, in der Tausende seltene Tiere und Pflanzen leben. Impressionen eines einzigartigen Naturraums. Bildergalerie

Welterbe Wattenmeer: Im Takt der Gezeiten

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Küstengebiet und seit 2009 Weltnaturerbe. Urlaubern bietet es ein besonderes Naturerlebnis, ist aber nicht immer optimal geschützt. mehr

Norddeutschlands UNESCO-Welterbe entdecken

Alte Hansestädte, das Wattenmeer, die Wikingersiedlung Haithabu: Zwölf norddeutsche Stätten haben es auf die UNESCO-Welterbe-Liste geschafft. Sie sind spannende Ausflugsziele. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 05.12.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:02
Hallo Niedersachsen
02:31
Hallo Niedersachsen
02:51
Hallo Niedersachsen