Stand: 14.08.2020 15:06 Uhr

Hof in Hesel brennt - 50 Rinder sterben

Ein Haus steht in Flammen.
Die Flammen griffen vom Stall aufs Wohnhaus über und vernichteten auch dieses.

Nach einem schweren Hofbrand in Holtland in der Gemeinde Hesel (Landkreis Leer) ist die Ursache noch unklar. Bisherigen Ermittlungen zufolge war das Feuer in der Nacht zu Freitag im Stall ausgebrochen und hatte sich dann auf das Wohnhaus ausgebreitet, wie die Polizei mitteilte. Beide Gebäude brannten ab. Die Schadenshöhe beziffert die Polizei inzwischen auf rund eine Million Euro. Nun suchen Brandermittler nach der Ursache.

Hofbesitzer waren im Urlaub

Als Nachbarn gegen 1.30 Uhr das Feuer bemerkten, habe der Hof bereits lichterloh in Flammen gestanden. Die Besitzer des Hofes befanden sich der Polizei zufolge im Urlaub. 32 Tiere seien direkt durch Flammen und Rauch gestorben, sagte eine Polizeisprecherin. 18 weitere Tiere wurden so schwer verletzt, dass sie wenig später von einem Tierarzt eingeschläfert werden mussten. Das Feuer zerstörte neben dem Stall auch mehrere Fahrzeuge und Geräte und einen Teil eines angrenzenden Wohnhauses.

Stallbrand auch in Papenburg

Bei einem weiteren Brand auf einem Bauernhof in Papenburg (Landkreis Emsland) ist ein Rind in seinem Stall gestorben. Ein zweites konnte gerettet werden, sagte ein Polizeisprecher. Der Stall habe am Donnerstagabend plötzlich in Flammen gestanden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf bis zu 100.000 Euro.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.08.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Kinderklinik am Klinikum Oldenburg. © dpa-Bildfunk Foto:  Mohssen Assanimoghaddam

Totes Frühchen: Staatsanwalt ermittelt gegen Klinik-Personal

Im Klinikum Oldenburg ist ein Säugling durch verunreinigte Spezialnahrung gestorben, ein weiterer erkrankte schwer. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen