Stand: 20.03.2021 14:55 Uhr

Geflügelpest-Ausbruch: 4.000 Enten in Garrel getötet

Garrel: Ein Schild mit der Aufschrift «Geflügelpest Sperrbezirk» steht an einer Straße im Landkreis Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
In dem Sperrbezirk dürfen Enten nicht wieder eingestallt werden. (Themenbild)

Im Landkreis Cloppenburg hat es einen weiteren Ausbruch der hoch ansteckenden Geflügelpest gegeben. Betroffen ist ein Entenbetrieb in Garrel. Die rund 4.000 Tiere wurden nach Angaben des Landkreises getötet. Rund um den Betrieb hat die Behörde einen Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet festgelegt. Enten dürfen in dem Gebiet nicht wieder eingestallt werden. Im Landkreis Cloppenburg ist die Vogelgrippe bisher in 37 Betrieben mit insgesamt mehr als 550.000 Puten, Enten und Hühnern ausgebrochen. Auch in Bakum im Landkreis Vechta gibt es einen neuen Verdachtsfall. Ein Bestand mit gut 7.600 Puten wurde vorsorglich getötet, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 20.03.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aktionstag gegen mögliche Auslagerungen. © NDR Foto: Screenshot

Proteste gegen Konzernumbau bei Airbus und Premium Aerotec

Der Flugzeugbauer will sich umstrukturieren. Die Mitarbeiter in Stade, Varel und Nordenham befürchten Nachteile. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen