Gefälschte Impftermine in Lohne? Die Polizei ermittelt

Stand: 04.02.2021 20:55 Uhr

In Lohne sind Senioren mit einer scheinbar offiziellen Terminbestätigung ins Impfzentrum gekommen, doch ihr Name stand auf keiner Liste. Möglicherweise handelt es sich um gefälschte Bestätigungen.

"Den Bürgerinnen und Bürgern, die sich mit diesen Dokumenten impfen lassen wollten, kann kein Vorwurf gemacht werden", sagte Vechtas Landrat Herbert Winkel (CDU). Sie hätten sich darauf verlassen, dass ihre Anmeldung ordnungsgemäß gelaufen ist und sie ein offizielles Dokument in den Händen halten. "Dass aufgrund dessen zum Teil Personen abgewiesen werden mussten, tut uns ausgesprochen leid." Der Landkreis versucht nun, die Hintergründe aufzuklären. Die Betroffenen, die vergeblich ins Impfzentrum gekommen waren, sollen nun zügig einen neuen Termin bekommen. Das versprach Sozialministerin Carola Reimann (SPD) am Donnerstag in Hannover.

VIDEO: Ärger um falsche Impftermine: Betrug an Senioren in Lohne? (1 Min)

Einladung nicht vom EDV-System des Landes verschickt

Seit Dienstag waren nach Angaben des Landkreises rund 40 Personen betroffen. Sie hätten zwar eine Bescheinigung vorweisen können, die auch offiziell anmutete. Doch diese habe sich von den übrigen Computer-Einladungen des Landes unterschieden. Auch tauchten die Namen der Betroffenen nicht im EDV-System des Landes auf, über das die Impftermine zentral vergeben werden.

Was steckt dahinter?

Ob möglicherweise Impfgegner, Abzocker oder ein Software-Fehler dahinter stecken, sei im Augenblick noch unklar, sagte ein Sprecher des Landkreises dem NDR in Niedersachsen. Bislang sei auch kein Zusammenhang zu Betrugsversuchen am Telefon erkennbar. Dabei hatten Unbekannte bei Senioren im Landkreis angerufen und sie nach persönlichen Daten gefragt - angeblich, um einen Impftermin zu vereinbaren. Gegen diese Täter habe der Landkreis bereits die Polizei eingeschaltet, sagte der Sprecher. Am Donnerstag fuhren die Ermittler zu den betroffenen Senioren. "Wir nehmen Kontakt zu den Impfwilligen auf und klären, wie sie zu den falschen Terminen gekommen sind", sagte Polizeisprecher Hendrik Ebmeyer. Betrügerische Machenschaften seien denkbar. "Aber im Moment ist das alles noch höchst spekulativ." Im Moment ermittele die Polizei noch in alle Richtungen, schließe also auch ein technisches Problem nicht aus.

Landkreis appelliert an Senioren: Termin bestätigen lassen

Der Landkreis weist darauf hin, dass ausschließlich das Land Niedersachsen Impftermine vergibt - entweder über die Hotline mit der Telefonnummer (0800) 998 86 65 oder über das Online-Impfportal. Alle, die für diesen Donnerstag oder Freitag einen Impftermin haben, werden zudem gebeten, sich vorsichtshalber bei der Hotline des Landkreises rückzuversichern, ob ihr Termin auch wirklich steht. Die Mitarbeitenden des Bürgertelefons sind von 8 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer (04441) 898 33 35 zu erreichen.

 

Weitere Informationen
Ein Transparent weist auf den Parkplatz des Impfzentrums vor den Emslandhallen in Lingen hin © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfungen: Weitere Impfzentren im Land öffnen

Das Impfen in Hildesheim und Bassum hat begonnen. In einigen anderen Zentren wurde bereits am Montag geimpft. (02.02.2021) mehr

Ministerpräsident Stephan Weil nach dem Impfgipfel. © NDR

Weil nach Impfgipfel: Erstes Quartal bleibt ruckelig

Niedersachsens Ministerpräsident rechnet aber damit, dass sich die Lage im zweiten Quartal deutlich stabilisiert. (01.02.2021) mehr

Vor der Ubbo-Emmius-Klink in Aurich steht ein Hinweisschild für Besucher. © picture alliance/dpa/Carmen Jaspersen Foto: Carmen Jaspersen

Aurich: Aufsichtsrat spricht Klinikchef knapp Vertrauen aus

Der Chef des Klinikverbundes Aurich-Emden-Norden bedauert sein Vorgehen. Viele Ärzte und Pfleger sind noch ungeimpft. (04.02.2021) mehr

Menschen stehen an einem Wochenende in einer Schlange in einer Fußgängerzone. © picture alliance/dpa Foto: Andreas Arnold

Corona: Bund-Länder-Runde abgesagt, mehr Kompetenz für Bund

Das Infektionsschutzgesetz soll geändert werden, damit der Bund bei Inzidenzen über 100 die Regeln vorgeben kann. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt wieder auf über 100

Am Sonnabend lag der Wert noch bei 94. Landesweit gibt es 1.600 bestätigte Neuinfektionen und sechs weitere Todesfälle. mehr

Stephan Weil (SPD) sitzt in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen bei einer Pressekonferenz und stützt seinen Kopf auf seine Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Ticker: Weil sieht Korrekturbedarf bei Bundes-"Notbremse"

Niedersachsen könne mit der geplanten Verschärfung "gut leben", die eigenen Regeln seien ohnehin "eher strenger", so der Regierungschef. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.02.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil (SPD) sitzt in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen bei einer Pressekonferenz und stützt seinen Kopf auf seine Hand. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Weil: Bund kriegt neue Corona-Regeln nicht alleine hin

Sie können es nicht, sagt Niedersachsens Regierungschef, und bietet Berlin juristische Hilfestellung an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen