Ein Schiff fährt auf das Emssperrwerk zu. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Fünf Jahre Masterplan Ems: Erste Bilanz gezogen

Stand: 11.02.2021 12:03 Uhr

Um die Wasserqualität der Ems zu verbessern, ist vor fünf Jahren der Masterplan Ems verabschiedet worden. Nun haben Umweltverbände, Politik und Wirtschaft eine erste Bilanz gezogen.

Durch die Kooperation sei viel erreicht worden, sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD). Mit dem Emssperrwerk werde der Gezeitenstrom abgebremst. Durch Regulierung soll zudem weniger Schlick in den Fluss gelangen.

Tidepolder soll in diesem Jahr entstehen

Ein weiterer Erfolg des Masterplans: Noch in diesem Jahr soll der Tidepolder Coldemüntje gebaut werden. Ein Biotop, das bei Ebbe trockenfällt und bei auflaufendem Wasser wieder überflutet wird. Außerdem seien schon mehr Flächen für den Wiesenvogelschutz gekauft worden als bisher vorgesehen waren. Fische könnten wieder die Seitengewässer der Ems erreichen, lobte Beatrice Claus vom WWF.

Überwiegen Interessen der Meyer Werft?

Doch es gibt auch Kritik. Dass es bisher keine Maßnahmen gebe, um den Sauerstoffgehalt im Fluss zu verbessern und es dazu auch bisher keine Planungen gebe, sei nicht so gut gelaufen, kritisierte Clauß. Stattdessen würden die Auflagen bei Schiffüberführungen der Meyer Werft aufgeweicht. Darin sieht Hajo Rutenberg von der Bürgerinitiative "Rettet die Ems" das eigentliche Problem. Solange der Fluss weiter für die Kreuzfahrtschiffe ausgebaggert wird, könne sich die Ems nicht erholen, sagte der Vertreter der Bürgerinitiative. Mehr Flächen für Wiesenvögel würden die Wasserqualität nicht verbessern. Zudem werde geplant, den Fluss bei Emden weiter zu vertiefen. Damit sei klar, dass die Interessen der Meyer Werft Vorrang hätten vor dem Umweltschutz. Daran ändere auch ein Masterplan Ems nichts.

Weitere Informationen
Das Emssperrwerk in Gandersum. © NDR

Gegen Schlickproblem: Emssperrwerk steuert Tide

Das Emssperrwerk bei Gandersum steuert ab sofort die Gezeiten im Fluss. Der Testbetrieb der flexiblen Tidesteuerung soll zeigen, ob die Ems dadurch weniger verschlickt. (28.07.2020) mehr

Die Luftaufnahme zeigt das Emssperrwerk in der Ems bei Gandersum (Niedersachsen). © dpa-Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Emssperrwerk bald als Schlickbremse im Testbetrieb

Kann das Emssperrwerk dazu beitragen, das Schlickproblem der Ems zu verringern? Das soll ab Ende Juni getestet werden. Dann kommt eine flexible Tidesteuerung zum Einsatz. (0906.2020) mehr

Vereinzelte Wolken ziehen über die Ems in Ostfriesland bei Leer (Niedersachsen). © picture alliance Foto:  Ingo Wagner

Masterplan Ems: Planer setzen aufs Sperrwerk

Ein im Masterplan Ems geplantes Tidespeicherbecken in Vellage (Landkreis Leer) kommt vorerst nicht. Das Millionenprojekt ist ausgesetzt. Planer setzen nun auf die Schlickbremse Sperrwerk. (16.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 11.02.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die "Gorch Fock" liegt in der Lürssen-Werft. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Segelschulschiff: "Gorch Fock" soll heute ausgedockt werden

Dann geht es an einen anderen Werft-Standort. Ende Mai soll das Schiff nach teurer Instandsetzung übergeben werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen