Stand: 02.01.2019 17:10 Uhr

Frachter verliert 270 Container in der Nordsee

Im Sturm am Dienstag ist offenbar doch mehr über Bord gegangen gegangen als zunächst angenommen: Der Frachter "MSC Zoe" hat auf dem Weg von Antwerpen nach Bremerhaven nicht - wie zunächst berichtet - 30, sondern mehr als 200 Container verloren. Die Reederei habe die Zahl auf bis zu 270 korrigiert, teilte das Cuxhavener Havariekommando am Mittwoch mit. Das Havariekommando sei zur Stunde im Einsatz vor der niederländischen Küste. Dort trieben einige der Container zu den Inseln Terschelling und Vlieland, heißt es.

Auch Gefahrgut ging über Bord

Sowohl ein Überwachungsflugzeug als auch das Mehrzweckschiff "Neuwerk" hätten sich ins Einsatzgebiet begeben, um die Container zu orten und zu bergen. Problematisch: Mindestens einer der Container enthalte Gefahrgut. Laut niederländischer Küstenwache sollen sogar mindestens drei gefährliches Peroxid enthalten.

Bis zu 19.000 Container passen auf den Frachter

Die "MSC Zoe" fährt unter der Flagge Panamas. Sie ist 396 Meter lang und kann bis zu 19.000 Container transportieren - und ist damit das größte Containerschiff Europas.

Weitere Informationen

"Glory Amsterdam": Verein beklagt Fehler

Hätte das Stranden der "Glory Amsterdam" vor Langeoog im Oktober 2017 verhindert werden können? Die Schutzgemeinschaft Deutsche Nordseeküste kritisiert Fehler beim Einsatz. (28.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.01.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:45
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen