Stand: 09.04.2021 14:39 Uhr

Frachter erleidet auf Weser vor Bremerhaven Maschinenschaden

Ein roter Rettungsring auf einem Hafengelände. © Polizei Bremen
Der Frachter war auf dem Weg von Bremen nach Hamburg, als er manövrierunfähig wurde. Verletzt wurde niemand. (Themenbild)

Ein 180 Meter langes Frachtschiff ist am Freitagmorgen auf der Weser vor Bremerhaven wegen eines Maschinenschadens havariert. Schlepper bugsierten den manövrierunfähigen Frachter an einen Kai, wie die Polizei mitteilte. Niemand sei verletzt worden und nach ersten Erkenntnissen sei kein Umweltschaden entstanden. Die Wasserschutzpolizei ermittele wegen der Ursache des Maschinenschadens. Das unter der Flagge der Marshallinseln fahrende Schiff dürfe den Hafen erst wieder verlassen, wenn der Schaden behoben und die Schiffssicherheit garantiert sei. Der Frachter war den Angaben nach auf dem Weg von Bremen nach Hamburg.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 09.04.2021 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine ältere Dame betritt das Impfzentrum in Schortens im Landkreis Friesland. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Betroffene des Impfskandals erhalten Entschädigung

Das Land Niedersachsen und der Landkreis Friesland bieten den über 10.000 Menschen zwischen 35 und 50 Euro an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen