Stand: 01.06.2021 08:28 Uhr

Fischsterben wegen Überdüngung? Angler-Protest an der Aue

Ein Bootsanleger führt in ein Gewässer. © NDR Foto: Petra Liesener Mergenthal
Aus dem Zwischenahner Meer wird regelmäßig Wasser in die Aue abgelassen, was aus Sicht von Anglern zu einem schlechten Gewässerzustand führt. (Archivbild)

Am Fluss Aue bei Bad Zwischenahn haben am Montag Mitglieder mehrerer Anglervereine aus dem Ammerland protestiert. Sie kritisieren, dass der Fluss zum wiederholten Mal komplett grün ist von der durch Bakterien verursachten Blaualgenblüte. Die Angler befürchten ein Fischsterben wie bereits in den vergangenen Jahren und fordern Maßnahmen der verantwortlichen Behörden und Politiker. Sie haben auch Wasserproben entnommen, die sie an regionale Politiker verteilen wollen, denn das Wasser aus der Aue sehe aus wie Waldmeisterlimonade und rieche nach Toilette. Schuld daran sei wohl Wasser, das über ein Wehr aus dem Zwischenahner Meer abgelassen wurde, sagen die Angler. Dort kommt es im Sommer regelmäßig zu der Algenblüte. Die Angler fordern, die Überdüngung zu stoppen und Gewässer zu sanieren.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Weitere Informationen
Ein Schild "Vom Baden wird abgeraten - Blaualgen" steht am Hohnsensee. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Sommerliches Wetter lässt Blaualgen sprießen

Bereits an acht Badestellen im Land warnt das Landesgesundheitsamt vor Blaualgen. Betroffen sind unter anderem die Ricklinger Kiesteiche in Hannover und das Zwischenahner Meer. (20.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 01.06.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Gruppe von Freunden sitzt in einem Park. © picture alliance / dpa Foto: Florian Gaertner

Niedersachsen lockert Regeln: Zehn Leute aus zehn Haushalten

Das gilt schon ab Sonnabend bei Inzidenzen unter 35. Am Montag tritt die neue Corona-Verordnung mit Stufe null in Kraft. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen