Stand: 02.08.2018 09:00 Uhr

Enercon: Mehr als 800 Windkraft-Jobs fallen weg

In der niedersächsischen Windkraft-Branche werden in den kommenden Monaten voraussichtlich Hunderte Beschäftigte ihre Arbeit verlieren. Betroffen sind Beschäftigte von Zulieferunternehmen, die exklusiv für den Windkraftanlagen-Hersteller Enercon produzieren, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Der Konzern aus Aurich wolle sich demnach künftig internationaler aufstellen, weil die Auftragslage für Windkraftanlagen in Deutschland nach eigenen Angaben stark rückläufig ist. Viele Teile eines Windrads müssten dann auch vor Ort in anderen Ländern produziert werden, sagte ein Enercon-Sprecher. Die IG Metall forderte einen Sozialplan und verlangt, dass Mitarbeiter weiterqualifiziert werden.

Videos
00:29

Windräder - künftige Riesen im Vergleich

Nahe Schulenburg in der Region Hannover sind neue Windräder geplant - und zwar sehr große. Welche Ausmaße diese neuen Giganten haben könnten, zeigt das Video in Vergleichsgrafiken. Video (00:29 min)

Mehr als 800 Stellen in Deutschland fallen weg

Bei der WEC Turmbau in Emden verlieren dem Bericht zufolge 190 Mitarbeiter ihre Arbeit, bei WEC in Westerstede im Ammerland wird der Betrieb nach Angaben eines Enercon-Sprechers ab dem dritten Quartal dieses Jahres komplett eingestellt. An diesem Standort sind 150 Mitarbeiter betroffen. Bei Aero Ems in Haren im Emsland fallen voraussichtlich 235 Stellen weg. Dort werden Rotorblätter für die Windkraftanlagen produziert. In Aurich sollen bei insgesamt drei Betrieben rund 130 Jobs gestrichen werden. Außerdem verlieren zusätzlich 130 Beschäftigte der WEC Turmbau GmbH in Magdeburg in Sachsen-Anhalt ihren Job. Damit fallen allein in Niedersachsen mehr als 700 und bundesweit 835 Stellen weg.

Weitere Informationen

Windenergie-Branche bangt um Jobs

Der Aufschwung der Windkraft-Industrie ist ins Stocken geraten. Die IG Metall befürchtet Rückschläge für die Beschäftigten der Branche. Schuld seien neue Regeln bei den Ausschreibungen. (12.07.2018) mehr

Aurich fällt in Millionen-Haushaltsloch

In Aurich sind die Gewerbesteuereinnahmen eingebrochen. Die Stadtspitze reagiert darauf mit einer Haushaltssperre - und gibt der Berliner Energiepolitik die Schuld an der Misere. (24.05.2018) mehr

Enercon bleibt hinter den Erwartungen zurück

Windenergieanlagen-Hersteller Enercon aus Aurich hat im laufenden Jahr weniger Windräder errichtet als geplant. Das Unternehmen kündigte als Konsequenz "unpopuläre Maßnahmen" an. (11.12.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.08.2018 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:03
NDR//Aktuell

Was ist neu am Prämienprogramm von VW?

18.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell