Angehörige begrüߟen ihre Familienmitglieder bei der Einfahrt des Einsatzgruppenversorgers "Berlin" in den Hafen am Marinestützpunkt mit Plakaten. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Einsatzgruppenversorger "Berlin" ist zurück in Wilhelmshaven

Stand: 10.07.2021 19:51 Uhr

Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" ist am Sonnabend nach einer viermonatigen EU-Mission im Mittelmeer nach Wilhelmshaven zurückgekehrt. Angehörige und Marine-Musikkorps begrüßten die Besatzung.

"Unser Auftrag bei dieser von der Europäischen Union geführten Mission war die Unterbindung des Waffenschmuggels über das Mittelmeer nach Libyen", sagte Kommandant Stefan Klatt. Die Operation "Irini" (Neugriechisch für "die Friedfertige") soll das UN-Waffenembargo gegen Libyen überwachen und Frachtschiffe, die in Richtung des nordafrikanischen Landes unterwegs sind, kontrollieren. Außerdem gehört zu den Aufgaben der Mission nach Angaben der Marine das Sammeln von Informationen etwa über illegale Exporte von Erdöl und Rohöl aus Libyen.

"Das Mittelmeer ein Stück weit sicherer gemacht"

So untersuchte die Besatzung der "Berlin" mehrfach die Ladung von Handelsschiffen und legte nach Angaben der Marine bei den Patrouillen mehr als 27.000 Seemeilen zurück. "Ich denke, dass wir das Mittelmeer damit ein Stück weit sicherer gemacht haben und auch Vertrauen in die Mission und die EU aufgebaut haben", sagte Kommandant Klatt.

220 Soldatinnen und Soldaten legten im März ab

Das mehr als 170 Meter lange Schiff war Anfang März mit etwa 220 Soldatinnen und Soldaten vom Marinestützpunkt Wilhelmshaven ausgelaufen. Neben deutschen waren während des Einsatzes auch litauische Soldaten an Bord. Zeitweise wurde die Besatzung vom Seefernaufklärer P-3C "Orion" aus Nordholz, einem Flugzeug der Marine, unterstützt. Auch zwei Hubschrauber des Marinefliegergeschwaders 5 aus Nordholz waren im Einsatz, das Personal und Material transportierten.

Besichtigungen des Schiffs Mitte August geplant

Mitte August soll die "Berlin" bei der Veranstaltung "Wochenende an der Jade" als Flaggschiff teilnehmen. Dann kann das größte deutsche Marineschiff, von dessen Typ es insgesamt drei gibt, auch von zivilen Gästen in Wilhelmshaven besichtigt werden.

Weitere Informationen
Der Einsatzgruppenversorger "Berlin" fährt am Marinestützpunkt in Wihelmshaven ein. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

UN-Mission: Marineschiff "Berlin" unterwegs Richtung Libyen

Der Einsatzgruppenversorger ist am Freitagnachmittag vom Marinestützpunkt Wilhelmshaven aus gestartet. (05.03.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 10.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Einsatzkräfte der Polizei versammeln sich vor den Durchsuchungen in Wilhelmshaven. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Zwei Haftbefehle nach Drogenrazzia in Wilhelmshaven

Bei Durchsuchungen haben Hunderte Einsatzkräfte der Polizei am Dienstagvormittag mehr als 40 Objekte durchsucht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen