Stand: 15.07.2021 08:37 Uhr

Einjähriger Törn: Segeljacht auf letzter Etappe abgeschleppt

Die Segelyacht "Double Twenty" hängt am Schlepp eines Schiffes der Seenotrettung. © Crew - Klaus Benz/dpa
Im Schlepp lief die Segeljacht "Double Twenty" zum ersten Mal seit rund einem Jahr einen deutschen Hafen an.

Die Seenotretter der Station Cuxhaven sind am Mittwoch einer Segeljacht zu Hilfe gekommen. Die drei Männer auf der Jacht waren im vergangenen Jahr auf einen großen Törn gegangen - und befanden sich gerade auf der Rückreise nach Travemünde (Schleswig-Holstein). Auf der letzten Etappe verlor die Jacht jedoch den Propeller, sodass es der Besatzung nicht möglich war, unter Maschine einen Hafen anzulaufen. Die Crew entschied sich daraufhin, bis kurz vor Cuxhaven zu segeln, wo sie sich per Satellitentelefon bei der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) meldete. Das Tochterboot "Mathias" des Seenotrettungskreuzers "Anneliese Kramer" brachte die Segeljacht daraufhin sicher in den Hafen. Insgesamt haben die drei jungen Männer in den vergangenen Monaten mehr als 13.000 Seemeilen - rund 24.000 Kilometer - zurückgelegt.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.07.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Aktivistin hält bei einer Fridays for Future Demonstration ein Schild mit der Aufschrift "There's no Planet B" hoch. © picture alliance/Geisler Fotopress Foto: Matthias Wehnert

"Fridays for Future" in Niedersachsen: Erste Demos gestartet

Heute, zwei Tage vor der Bundestagswahl, machen die Teilnehmenden auf die Dringlichkeit beim Klimaschutz aufmerksam. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen