Eine Kelle der Polizei zeigt auf Halt © panthermedia Foto: Kzenon

Das wird teuer: Frau fährt dreimal in gleiche Messstelle

Stand: 18.11.2021 16:25 Uhr

Vor drei Wochen ist der neue Bußgeldkatalog in Kraft getreten. Bei Verstößen, unter anderem zu hoher Geschwindigkeit, drohen deutlich empfindlichere Strafen als bisher.

Das bekommt aktuell eine 28 Jahre alte Frau zu spüren. Sie war mit ihrem Pkw in Rastede (Landkreis Ammerland) dreimal innerhalb kürzester Zeit an derselben Stelle in eine Radarkontrolle gefahren. Der Verkehrssünderin droht nun ein Bußgeld von 255 Euro. Außerdem ziehen die Verstöße einen Punkt im Fahreignungsregister in Flensburg, der sogenannten Verkehrssünderkartei, nach sich.

Höchstwert: 21 Stundenkilometer zu viel

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Dreifach-Vorfall am vergangenen Dienstag. Demnach hatten Beamte die 28-Jährige mit 68 Stundenkilometern in einer Tempo-50-Zone gestoppt. Bei der anschließenden Kontrolle stellte es sich heraus, dass sie keinen Führerschein mit sich führte. Die Polizisten erlaubten ihr, das Dokument zu Hause zu holen und dann vorzuzeigen. Dabei fuhr sie ein zweites Mal mit 68 Stundenkilometern in die Messstelle. Auf ihrem Rückweg hatte die Fahrerin es dann noch eiliger: Mit 71 statt den erlaubten 50 Stundenkilometern fuhr sie an der Kontrollstation vorbei.

Archiv
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 18.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen warten vor einem Testzentrum in Lingen. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Corona-Test in Niedersachsen: Wo gibt´s gültige Nachweise?

Vor den Testzentren in Niedersachsen stehen die Menschen Schlange. Wo man sich auch testen lassen kann, lesen Sie hier. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen