Stand: 16.03.2021 16:26 Uhr

Cloppenburg: Halbe Million Tiere wegen Geflügelpest getötet

Puten stehen in einem Aufzuchtbetrieb. © picture alliance/ZB/Bernd Settnik Foto: Bernd Settnik
In Bösel mussten 18.600 Puten und in Cloppenburg weitere 15.900 Puten wegen Geflügelpest-Ausbrüchen getötet werden. (Themenbild)

Im Landkreis Cloppenburg sind seit November mehr als eine halbe Million Tiere wegen der grassierenden Geflügelpest getötet worden. Am Dienstag meldete der Landkreis zwei neue Ausbrüche mit dem hoch ansteckenden Erreger H5N8 - und zwar in der Gemeinde Bösel und in der Stadt Cloppenburg. In Bösel seien die Bestände mit 18.600 Puten und in Cloppenburg mit 15.900 Puten tierschutzgerecht getötet worden. Damit steigt die Gesamtzahl der gekeulten Tiere im Landkreis auf 523.700. Betroffen waren bislang 35 Betriebe.

Weitere Informationen
Eier © Colourbox Foto: alho007

Stallpflicht: Freiland-Halter müssen Eier umdeklarieren

Wegen der Vogelgrippe dürfen Hühner vielerorts seit 16 Wochen nicht raus - die Eier tragen nun das Label Bodenhaltung. (10.03.2021) mehr

Schild mit der Aufschrift "Geflügelpest Sperrbezirk"

Geflügelpest im Raum Cloppenburg: Stalldichte das Problem?

Das Friedrich-Loeffler-Institut geht davon aus, dass das Virus durch Menschen von Betrieb zu Betrieb getragen wird. (27.02.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.03.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aktionstag gegen mögliche Auslagerungen. © NDR Foto: Screenshot

Proteste gegen Konzernumbau bei Airbus und Premium Aerotec

Der Flugzeugbauer will sich umstrukturieren. Die Mitarbeiter in Stade, Varel und Nordenham befürchten Nachteile. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen