Aussenaufnahme des Bundesgerichtshof (BGH) mit einem Hinweisschild mit Bundesadler und dem Schriftzug Bundesgerichtshof. © picture alliance / dpa Foto: Uli Deck

Brand in Riede: BGH bestätigte Mordurteil gegen 48-Jährigen

Stand: 17.05.2021 14:32 Uhr

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Revision eines 48 Jahre alten Mannes aus dem Landkreis Verden verworfen. Seine Verurteilung zu lebenslanger Haft wegen Mordes und Betrugs ist somit rechtskräftig.

Der BGH in Karlsruhe musste prüfen, ob das Landgericht Verden in einem Wiederholungsprozess zu einer Brandstiftung mit zwei Toten Rechtsfehler begangen hatte. Die Richter beanstandeten das Urteil nicht, wie der BGH am Montag mitteilte. In einem ersten Prozess war der Mann 2016 zu zwölfeinhalb Jahren Haft unter anderem wegen Anstiftung zur Brandstiftung mit Todesfolge verurteilt worden - nicht aber lebenslänglich für Mord, wie die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Der Prozess war 2019 neu verhandelt worden. Diesmal folgten die Richter dem Plädoyer der Anklage. Der Mann legte Revision ein.

Hausbesitzer will Versicherung täuschen

Vor fünfeinhalb Jahren hatte der Hausbesitzer seinen damals 22 Jahre alten Stiefbruder dazu angestiftet, die Immobilie in Thedinghausen-Riede in Brand zu setzen. Er beabsichtigte, seine Versicherung zu betrügen und damit seine finanzielle Lage zu verbessern. Dabei täuschte der Haupttäter dem Jüngeren vor, dass das Haus unbewohnt sei - mit fatalen Folgen. Im Obergeschoss starben die 56 Jahre alte Bewohnerin sowie deren 61 Jahre alter Lebensgefährte an Kohlenmonoxidvergiftung.

Brandstifter zeigt Reue und ist geständig

Mitte Dezember 2015, knapp drei Wochen nach dem verheerenden Feuer, nahmen Fahnder die Männer in Achim und Cloppenburg fest. In dem ersten Prozess 2016 verurteilte das Landgericht den jüngeren Mann wegen wegen besonders schwerer Brandstiftung, fahrlässiger Tötung und Beihilfe zum Betrug zu sechs Jahren Gefängnis. Er war geständig und zeigte laut Gericht aufrichtige Reue.

Weitere Informationen
Zwei Angeklagte am 19. Oktober 2016 im Landgericht Verden, dazwischen Strafverteidiger Alexander Grantz © dpa Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Brand mit zwei Toten: Lange Haft für die Täter

Zwei Halbbrüder sind vom Landgericht Verden zu zwölfeinhalb und sechs Jahren Haft verurteilt worden. Sie sind verantwortlich für ein Feuer, in dem zwei Menschen starben. (19.10.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.05.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Feuerwehrleute halten einen Wasserschlauch in der Hand. © NDR Foto: Julius Matuschik

Freiwillige Feuerwehr wächst erneut um 2.000 Mitglieder

Trotz Pandemie zeigt der Trend bei Niedersachsens Wehren nach oben. Die Hälfte der Kräfte kommt von der Jugendfeuerwehr. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen